Wohnzimmerkonzert mit Denis Ebert in Theley

Kultur : Konzerterlebnis im kleinsten Kreis

Der Liedermacher Denis Ebert begeisterte die kleine Zuhörerschar in Theley bei einem Wohnzimmerkonzert.

Besonders in der kalten Jahreszeit ist es bekanntermaßen Zuhause am Schönsten. Wenn dann noch Freunde dazu kommen und ein Liedermacher mit seiner Gitarre, wird es doppelt so schön. Das erlebten Gabi und Franz Dewes in ihren vier Wänden in Theley. Vor knapp sechs Monaten hatte Gabi Dewes bei einer Verlosungskation der Flower-Power-Konzertreihe auf dem Schaumberg ein Wohnzimmerkonzert mit Liedermacher Denis Ebert gewonnen, vielen auch als Eddi Zauberfinger bekannt.

Gemeinsam mit Ehemann Franz hatte Gabi Dewes den Abend bestens vorbereitet, um ihr Zuhause zur Bühne für das gewonnene Livekonzert zu machen. Aus dem Freundeskreis wurden 20 Gäste eingeladen. Gegen 19 Uhr hatten sich alle eingefunden und machten es sich auf der Couch und rund um den großen Esstisch gemütlich. Und mittendrin Denis Ebert mit Notenständer, Gitarre und einem dicken Ordner mit seinen Songs. Ebert schlug die ersten Akkorde an. Seine Zuhörer lauschten ihm gebannt und wippten mit den Köpfen im Takt.

Zum Auftakt spielte er „Die Gedanken sind frei“, ein Lied, das seine Oma früher immer gesungen hatte. Zwischen diesem und einem Song von Bob Dylan plauderte er aus dem Nähkästchen. Er, dem der Vater, ein erfolgreicher Leichtathlet, eigentlich eine sportliche Karriere zugedacht hatte, begann bei einer zufälligen Begegnung im Sportstadion, für die Musik zu brennen: „Da saß auf den Rängen ein Mann, der Gitarre spielte und ,Aux Champs-Élysées’ sang. Das gefiel mir besonders gut. Er zeigte mir meine ersten Griffe auf der Gitarre.“

In Erinnerung an seine Großmutter sang er auch ihr Lieblingslied, einen plattdeutscher Klassiker aus dem Norden. „Dass du mein Liebster bist“, bei  Refrain sangen alle mit.   So richtig in Schwung kamen alle bei dem Song der Comedian Harmonists „Mein kleiner grüner Kaktus“. Es folgten Lieder von Udo Jürgens und den Beatles.  Von seinem gesellschaftlichen Engagement für Kinder zeugte der Song „Wie ein Pirat“.  Ebert: „Hauptsächlich bin ich als Eddi Zauberfinder als Kinderliedermacher für Kinder unterwegs. Den Song habe ich für die Mukoviszidose-Gesellschaft geschrieben. Ein erkrankter Junge hat mich beim Texten unterstützt. In dem Lied geht es um Gesundheit.“

Ohne Zugabe wurde der Liedermacher  nicht  entlassen. Zum Abschied drehten alle noch einmal so richtig auf und sangen  den Bajazzo mit. Das Wohnzimmerkonzert war ein einmaliges Erlebnis sowohl für Gastgeber und Gäste als auch für den Künstler. Die Gäste erlebten den Künstler aus nächster Nähe. Ein Format, das Liedermacher Denis Ebert sehr gelegen kommt: „Ich brauche den direkten Kontakt zu meinem Publikum.“

Gabi Dewes war hochzufrieden: „Das war eine ganz besondere Atmosphäre bei diesem Konzert zwischen unserem Wohnzimmermobiliar. So etwas kann man auf großen Konzerten nicht erleben.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung