1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Eine Niederlage, die doppelt wehtut

Eine Niederlage, die doppelt wehtut

Bitterer Rückschlag für den abstiegsgefährdeten Fußball-Verbandsligisten VfB Theley: Im Heimspiel gegen Aufsteiger TuS Rentrisch führte der VfB zur Pause mit 2:0 und kassierte dann noch eine 2:3-Pleite.

Es war erst die zweite Niederlage der Rückrunde, doch die hat den Fußball-Verbandsligisten VfB Theley wieder in akute Abstiegsgefahr gebracht. Der VfB führte zur Halbzeitpause mit 2:0 gegen Aufsteiger TuS Rentrisch und kassierte dennoch eine 2:3-Heimpleite. "Die tut doppelt weh. Wir haben nach der Halbzeit die Linie verloren, körperlich abgebaut und Angst gehabt", fasste Trainer Timo Hinsberger den Spielverlauf zusammen. Vor der Pause sah das noch komplett anders aus. "Wir hatten das Geschehen auf dem Platz klar kontrolliert", meinte Hinsberger. Angreifer Jan Morsch wurde in der 15. Minute unfair von den Beinen geholt, Freistoß-Spezialist Kai Schäfer nahm Maß und beförderte die Kugel zum 1:0 in den Torwinkel. Neuling Rentrisch hatte, außer langen Bällen nach Standardsituationen, nichts zu bieten. Der VfB drückte weiter, und auf Zuspiel von Morsch erzielte Mario Dewes unmittelbar vor dem Seitenwechsel das 2:0. In seiner Halbzeitansprache prognostizierte der Übungsleiter, "wenn wir das dritte Tor machen, ist Rentrisch erledigt". Was daraufhin sein Team fabrizierte, dafür fand Hinsberger hinterher keine richtige Erklärung. So viel stand für ihn fest: "Rentrisch hat uns mit einfachen langen Bällen aus dem Spiel gebracht." Nach einem langen Schlag eilte VfB-Torwart Georg Amann aus seinem Kasten und foulte dabei elfmeterreif einen TuS-Kicker. Den fälligen Strafstoß von Julian Lauer wehrte Amann ab. Kurze Zeit später markierte Timo Schmidt aus dem Gewühl den 1:2-Anschlusstreffer (62.). "Das Tor hat uns noch stärker verunsichert", so Hinsberger. Er musste beobachten, wie seine Spieler in einen TuS-Konter liefen, den Philipp Lanzloth zum 2:2 (74.) abschloss. Beim direkten Wiederanstoß schob Thomas Adams den Ball nach hinten, Lauer schnappte sich den Rückpass, und versenkte die Kugel zum 3:2 (75.) für Rentrisch. Theley warf in der Schlussphase alles nach vorne, aber umsonst. Ein Kopfball von Dewes landete am Gebälk (84.), ein weiterer Schuss des Angreifers verfehlte knapp sein Ziel (88.). "Wir haben es vergeigt, uns hinten raus zu schaffen", stellte Hinsberger ernüchtert fest. Mit 26 Zählern bleibt Theley auf Platz zwölf.

Verbandsliga-Schlusslicht FC Hellas Marpingen war beim FC Homburg chancenlos und unterlag mit 0:8 (0:5).

Zum Thema:

Am RandeDie für den morgigen Mittwoch angesetzte Nachholpartie des VfB Theley gegen den SV Bliesmengen fällt wegen Personalproblemen beim Gegner aus. Nun soll am 23. April um 18.30 Uhr gespielt werden. Indes steht der erste Neuzugang für die kommende Saison fest: Vom Landesligisten SC Alsweiler kommt Mittelfeldspieler Thorsten Elicker zum VfB. frf