1. Saarland
  2. St. Wendel

St. Wendeler Märchenfest verspricht wieder märchenhafte Stunden

Märchenfest St. Wendel : Märchenhaft geht’s im Mia-Münster-Haus zu

Die Kreisstadt und der Landkreis St. Wendel wollen mit dem Märchenfest ein altes Kulturgut erhalten.

Zum St. Wendeler Märchenfest laden die Kreis-
stadt und der Landkreis St. Wendel kleine und große Märchenfreunde für Samstag und Sonntag, 21. und 22. März, ins Mia-Münster-Haus St. Wendel (Wilhelmstraße 11). Das teilt Axel Birkenbach vom Amt für Kultur, Bildung und Stadtmarketing der Kreisstadt mit.

„Märchen sind ein altes Kulturgut, das gepflegt und bewahrt werden muss. In unserer heutigen, schnelllebigen und technisierten Zeit sind sie auch ein wichtiges Mittel zur Anregung der Fantasie, persönlicher als Fernsehen, berührend und wohltuend für die Seele“, sagt St. Wendels Bürgermeister Peter Klär (CDU). „Besonders unsere Kinder brauchen diesen Kontakt als Halt in einer zunehmend virtuell erlebten Welt“, meint der Rathauschef. Durch die einfachen Spielformen werde die Kreativität der Kleinen gefördert und ein Anreiz zum Nachspielen mit einfachen, überall verfügbaren Mitteln gegeben. „Beim diesjährigen Märchen-Erzählkunstabend für Erwachsene und Jugendliche erwarten uns spannende und überraschende Momente unter dem Motto – Märchen von wundersamen Begegnungen“, wirbt Klär.

Markus Dorner vom Dornerei-Theater mit Puppen aus Neustadt-Mußbach zeigt am Samstag um 14.30 Uhr und um 16 Uhr sein Marionettenspiel „Tischleindeckdich“ nach dem Märchen der Brüder Grimm für Kinder ab fünf Jahren. Das Dornerei-Theater von Eleen und Markus Dorner ist seit fünfzehn Jahren fester Bestandteil des Kulturangebots im romantischen Mußbacher Herrenhof (Neustadt an der Weinstraße). Markus Dorner arbeitet außerdem als Leiter des Museums für Puppentheater-Kultur der Stadt Bad Kreuznach, schreibt Fachbücher zur Geschichte des Figurentheaters und wirkt als Regisseur für Ensemble-Inszenierungen an Marionettentheatern in Lodz und Basel.

Die Märchenerzählerin Simone Wanzek-Weber von der Märchenquelle Elfentau aus Erding ist in St. Wendel bereits seit dem ersten Märchenfest dabei. Sie erzählt mit ihren Filzfiguren folgende Märchen: Samstag, 14.30 Uhr, „Schneewittchen“ und um 16 Uhr „Hans in der Drachenhöhle“ (beide ab vier Jahre) sowie sonntags um 16 Uhr noch einmal „Schneewittchen“. Simone Wanzek-Weber kam durch ihre Ausbildung als Erzieherin mit Märchen und Puppen in Kontakt. Verstärkt durch ihre Ausbildung in der Waldorfpädagogik wandte sie sich 1991 ganz der Kunst des Märchenerzählens und Puppenspielens zu und machte so ihr Hobby zum Beruf.

Märchenfee Angelika Wanzek aus Erlangen war bereits mehrmals als Märchenerzählerin beim St. Wendeler Märchenfest mit von der Partie. In diesem Jahr präsentiert sie am Sonntag um 14.30 Uhr eine eigene Inszenierung des Grimm-Märchens „Die Bienenkönigin“ als Filzfigurentheater für Märchenliebhaber ab vier Jahren. Schon 1992 hat Wanzek sich der Märchenerzählerei verschrieben. 1994 kam das Märchenspiel hinzu, danach die Märchenarbeit in der Erwachsenenbildung. Seit 1999 arbeitet Angelika auch häufig bei Projekten mit ihrer Schwester Simone Wanzek-Weber zusammen.

Das Artisjok Theater von und mit Anke Scholz aus Schweigen-Rechtenbach ist am Sonntag um 14.30 und um 16 Uhr mit dem Märchen „Der Fischer und seine Frau“ nach den Brüdern Grimm zu Gast in St. Wendel (für alle ab vier Jahre). Im Januar 2008 gründete die Scholz, seit 1994 freischaffende professionelle Puppenspielerin, ihr eigenes Tournee-Theater mit Sitz in der Südpfalz. Die Vielfalt des Figurentheaters und dessen Möglichkeiten der Darstellung, der Verbindung von Kreativität und Handwerk lasse sie nicht los, seitdem sie sich damit beschäftigt.

  Für Kinder ab vier Jahren ist das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ geeignet.
 Für Kinder ab vier Jahren ist das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ geeignet. Foto: N. Schneider
 Simone Wanzek-Weber von der Märchenquelle Elfentau aus Erding erzählt mit ihren Filzfiguren die Geschichte von „Schneewittchen“.
Simone Wanzek-Weber von der Märchenquelle Elfentau aus Erding erzählt mit ihren Filzfiguren die Geschichte von „Schneewittchen“. Foto: Simone Wanzek-Weber

Der Eintritt für eine Nachmittagsvorstellung beträgt 2,50 Euro pro Person. Karten sind nur an der Tageskasse erhältlich. Info und Kartenreservierung unter der Telefonnummer (0 68 51) 8 09 19 30 oder (0 68 51) 8 01 51 03.