Stimmgewaltige Truppe

Oberthal. "Wir haben zwei Stunden lang getestet, wie wir das mit der Akustik in dieser großen Kirche am besten machen. Es ist sehr schwierig mit dem Echo, doch wir werden es versuchen", erklärte Ron Stevens aus Luxemburg, Leiter der gleichnamigen Gospel Singers am Sonntagabend zum Konzertbeginn in der Oberthaler Pfarrkirche

Oberthal. "Wir haben zwei Stunden lang getestet, wie wir das mit der Akustik in dieser großen Kirche am besten machen. Es ist sehr schwierig mit dem Echo, doch wir werden es versuchen", erklärte Ron Stevens aus Luxemburg, Leiter der gleichnamigen Gospel Singers am Sonntagabend zum Konzertbeginn in der Oberthaler Pfarrkirche. Dorthin war die stimmgewaltige Truppe gekommen, um mit einer ganz besonderen Mischung bekannter Lieder unterschiedlichster Stilrichtungen das Publikum mitzureißen. Die wiederum hatten den Weg in ihre St. Stephanus Kirche aber auch gemacht, um mit den Eintrittsgeldern ein Stück weit zur anstehenden Renovierung der Kirche beizutragen. Denn die Ron Stevens Gospel Singers luden ihr Publikum zu einem Benefizkonzert ein. Rund um die Kirche gab es keinen Parkplatz mehr und die Bänke waren überaus gut gefüllt. Und eins vorweg, trotz der anfänglichen technischen Probleme des Chores hatten die Zuhörer viel Freude am Konzert. Während im vorderen Bereich die Kirche vom ersten Stück an rockte und es kaum mehr ein Halten in den Bänken gab, war insbesondere die Moderation Stevens weiter hinten anfangs nicht so gut zu verstehen. Das signalisierten ihm die Konzertbesucher in der Pause und er stellte sein Programm und auch die Moderation um und bescherte schließlich auch den hinteren Reihen ein unvergessliches Konzerterlebnis. Aber wer dachte, er könne zwei Stunden ruhig in der Bank sitzend den Stücken lauschen, der hatte weit gefehlt. Mitmachen war angesagt beim Benefizkonzert. Ob klatschen oder gar singen, das Publikum wurde von Stevens bei so gut wie allen Stücken fest mit eingeplant. Die reichten von den Klassikern der Gospelmusik bis hin zu modernen Popsongs. Die fünf Damen und drei Herren begeisterten mit ihrer geschlossenen Leistung als Chor ebenso wie mit ihren Soli, die beeindruckend die Stimmgewalt jedes einzelnen Chormitglieds bewiesen. Beeindruckend aber auch Chorleiter Stevens, der zugleich Moderator, Sänger, Pianist und Techniker war, eben ein echter Profi. Viel Applaus gab es für "Amazing Grace", das für Gänsehaut sorgte und bei den meisten Konzertbesuchern wohl ganz oben auf der Liste der besten Stücke des Abends gelandet sein dürfte. "Ich freue mich jedes Mal, wenn ich durch die Reihen in die Gesichter der Zuhörer schaue und diese Emotionen sehe. Ich wünsche mir, jeder nimmt heute Abend ein Lied mit nach Hause, das in seinem Kopf bleibt", erklärte Stevens.Nicht nur für die Konzertbesucher war es ein gelungener Abend, denn die Pfarrei durfte sich über eine stolze Summe zur Renovierung der Kirche freuen.