1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Borussia fährt zum Kreisliga-Kellerkind

Borussia fährt zum Kreisliga-Kellerkind

Neunkirchen. Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen tritt an diesem Samstag im Saarland-Pokal auswärts bei der SpVgg. Sötern an, Anstoß ist um 15.30 Uhr. Alles andere als ein deutlicher Sieg bei dem in der Kreisliga A Schaumberg/Weiselberg spielenden Klub wäre für die Fans des Traditionsvereins eine Enttäuschung

Neunkirchen. Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen tritt an diesem Samstag im Saarland-Pokal auswärts bei der SpVgg. Sötern an, Anstoß ist um 15.30 Uhr. Alles andere als ein deutlicher Sieg bei dem in der Kreisliga A Schaumberg/Weiselberg spielenden Klub wäre für die Fans des Traditionsvereins eine Enttäuschung. Borussen-Trainer Kurt Knoll (Foto: SZ) sagte nach der Partie gegen Mechtersheim: "Ich erwarte von meiner Mannschaft natürlich Einsatz und Engagement, doch man sollte Respekt haben vor unterklassigen Mannschaften. Aber wir müssten auf Grund unserer spielerischen und läuferischen Überlegenheit nach 90 Minuten als Sieger vom Platz gehen. Vielleicht gebe ich dem einen oder anderen Akteur aus der zweiten Reihe eine Chance. Aber das entscheide ich kurz vor dem Anpfiff." Pausieren wird wohl Jaba Bebua, der zuletzt gegen Mechtersheim ausgewechselt werden musste, weil er seine Rippenbrüche noch nicht ganz weggesteckt hat. Auch der Einsatz von Philipp Kerber ist fraglich. Ebenso, ob Arif Karaoglan, dessen Sperre für sechs Meisterschaftsspiele trotz Berufung vom saarländischen Fußballverband bestätigt wurde, auflaufen darf. Die SpVgg. Sötern hat bisher in der laufenden Saison im Meisterschaftsrennen keine Rolle gespielt und liegt auf dem drittletzten Tabellenrang. Allerdings hat das Team von Trainer Michael Rauber im Saarlandpokal bereits drei Partien gewonnen, 3:1 über SV Reitscheid, 2:1 über FC St. Wendel und 7:6 nach Elfmeterschießen gegen Bezirksligist DJK St. Ingbert. Für den kleinen Klub aus dem nördlichen Saarland ist das Gastspiel der Borussen ein Höhepunkt im bisherigen Vereinsleben. Trainer Michael Rauber: "Exakt an diesem Tag fahre ich in einen schon lange gebuchten Urlaub. Aber das sollte unsere Mannschaft nicht daran hindern, alles zu geben." rp