| 20:05 Uhr

Bestattungsverein
Bestattungsverein wird zu Grabe getragen

 In Bestattungsvereinen wird Geld für die eigene Beerdigung angespart. Der Verein Namborn/Heisterberg wird nun aufgelöst.
In Bestattungsvereinen wird Geld für die eigene Beerdigung angespart. Der Verein Namborn/Heisterberg wird nun aufgelöst. FOTO: dpa / Sophia Kembowski
Namborn. Mitglieder des Bestattungsvereins Namborn/Heisterberg beschließen die Auflösung des Vereins.  Von Oswin Sesterheim

Der Bestattungsverein Namborn/Heisterberg wird aufgelöst. Das wurde in zwei Mitgliederversammlungen einstimmig beschlossen. „Grund für diese Auflösung sind fehlende Mitglieder, vorhandene Mitglieder mit einem hohen Altersdurchschnitt und fehlende Zinsen auf dem Kapitalmarkt“, erklärt der Geschäftsführer des Bestattungsvereins, Günter Schwan, gegenüber der SZ.


„Die Auflösung erfolgt außerdem auch auf Grund einer Empfehlung unseres Aufsichtsorganes, dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr in Saarbrücken. Nach dessen Vorgabe soll der Verein bis ins erste Halbjahr 2019 bestehen bleiben. Das bedeutet: Für das Jahr 2019 werden noch Halbjahresbeiträge in Höhe von 7,50 Euro pro Mitglied erhoben.

Weil die Laufkassierer des Vereins nicht mehr tätig werden, sollen die Beiträge überwiesen werden. Für Todesfälle ab dem 1. Januar bis zum 30. Juni dieses Jahres werden die Leistungen erbracht. Jedes Mitglied, das in diesem Jahr Beiträge gezahlt hat, wird bei der Auszahlung berücksichtigt. Das Vereinsguthaben wird vollständig ausgezahlt. Die Abwicklung der Auflösung beziehungsweise die Auszahlung sollte bis Mitte 2020 abgeschlossen sein. Die Beiträge für Mitglieder welche vorher versterben, werden an die Erben ausgezahlt“, heißt es dazu weiter. Dem Bestattungsverein Namborn/Heisterberg gehören derzeit laut Geschäftsführer Günter Schwan 433 Mitglieder an.