Schweigeminute für gefallene Franzosen

Schweigeminute für gefallene Franzosen

Sulzbach. Mit einer Schweigeminute haben gestern Abend in Sulzbach die Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag begonnen. Bei einem Empfang vor 430 Gästen gedachte Frankreichs Generalkonsul im Saarland, Philippe Cerf, vor der Aula der insgesamt 70 getöteten französischen Soldaten in Afghanistan

Sulzbach. Mit einer Schweigeminute haben gestern Abend in Sulzbach die Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag begonnen. Bei einem Empfang vor 430 Gästen gedachte Frankreichs Generalkonsul im Saarland, Philippe Cerf, vor der Aula der insgesamt 70 getöteten französischen Soldaten in Afghanistan. Die Werte, für die die Soldaten gestorben seien, seien die Werte der französischen Nation: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Auch erinnerte er an die 53 in Afghanistan gefallenen deutschen Soldaten.Mit Blick auf die Diskussion über das lothringische Atomkraftwerk in Cattenom sagte der Generalkonsul: "Der Wille zur Transparenz und dem Dialog ist da." Zudem betonte Cerf: "Frankreich engagiert sich für das Saarland und seine Sicherheit".

In Vertretung für Ministerpräsident Peter Müller gratulierte Saar-Finanzminister Peter Jacoby (CDU) zum Nationalfeiertag.

Unter den Gästen waren außerdem Umweltministerin Simone Peter (Grüne), Gesundheitsminister Georg Weisweiler (FDP), der neue Intendant des Saarländischen Rundfunks, Thomas Kleist, sowie der frühere französische Generalkonsul Jean-Georges Mandon. jos

Mehr von Saarbrücker Zeitung