Ganz heiße Sachen zum Mittelaltermarkt in Nohfelden

Ganz heiße Sachen zum Mittelaltermarkt in Nohfelden

Nohfelden. Am Fuße der 1286 erstmals erwähnten Burg Nohfelden steht am Wochenende 16./17. Juli, der Mittelaltermarkt an Händler bieten Steine und Geschmeide feil, Trockenfrüchte, Tee, Pfeil und Bogen. Handwerker demonstrieren alte Techniken. Barden und Minnesänger bringen mit Laute und Drehleier Klänge und Gesänge längst vergangener Zeiten zu Gehör

Nohfelden. Am Fuße der 1286 erstmals erwähnten Burg Nohfelden steht am Wochenende 16./17. Juli, der Mittelaltermarkt an Händler bieten Steine und Geschmeide feil, Trockenfrüchte, Tee, Pfeil und Bogen. Handwerker demonstrieren alte Techniken. Barden und Minnesänger bringen mit Laute und Drehleier Klänge und Gesänge längst vergangener Zeiten zu Gehör. Gaukler, Schauspieler und Feuerschlucker belustigen das Volk. Lederwarenhändler und Gewandschneidereien wechseln sich mit Schänken ab, in denen neben den üblichen Getränken auch Met angepriesen wird, teilt ein Sprecher der Gemeindeverwaltung mit.Für die Kinder stehen Schiffschaukel, Märchenerzählerin und ein Kinderritterturnier auf Ponys an.

Markteröffnung ist morgen und am Sonntag jeweils um 14 Uhr. Am Samstag wird nach Einbruch der Dunkelheit eine Feuershow geboten. Der Markt schließt am Samstag um 23 Uhr, Sonntag um 19 Uhr.

Mitwirkende sind die Musikgruppen Donner und Doria, Fabula sowie Tancredo und Lothar, die Theatergruppe Zeter und Mordio, der Gaukler Tumalon, die Fecht-Gruppe Hartigo. red

Eintritt: Erwachsene vier, Kinder zwei Euro, mittelalterlich Gewandete ein Euro. Kinder unter Schwertmaß, Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte mit Begleitpersonen (mit Merkzeichen B) haben freien Eintritt.

nohfelden.de