| 21:18 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Bittere Klatschen für die Fußball-Saarlandligisten

Schwalbach/Rehlingen. Das war kein gutes Wochenende für die beiden Saarlandligisten aus dem Kreis Saarlouis: Sowohl der FV Schwalbach wie auch die SF Rehlingen-Fremersdorf mussten deutliche Auswärts-Schlappen hinnehmen. Von Philipp Semmler

Schwalbach kassierte am Sonntag bei der zuvor ebenfalls noch sieglosen FSG Ottweiler-Steinbach die vierte Niederlage im vierten Spiel und rutschte dadurch auf den letzten Tabellenplatz ab. Und die fiel vor 180 Zuschauern mit 0:5 (0:2) auch noch deftig aus. „Wir haben ein frühes Gegentor nach einer Ecke kassiert. Das war natürlich alles andere als gut für unser Selbstvertrauen“, stöhnte der Spielausschussvorsitzende des FV, Mark Steinmetz. Bartosz Klosowski erzielte den Treffer in der fünften Minute.


In der 28. Minute gelang Eugen Felberg der Treffer zum 2:0 für die Gastgeber. Als Schwalbach in den letzten zehn Minuten alles nach vorne warf, ging dieser Schuss für die Mannschaft mächtig nach hinten los. Denn der FV lief in Konter und kassierte so noch drei weitere Treffer.

Ähnlich schlimm wie Schwalbach erwischte es die SF Rehlingen-Fremersdorf: Der Aufsteiger zog ebenfalls am Sonntag bei der Spvgg. Quierschied mit 1:6 (0:4) den Kürzeren. Den zwischenzeitlichen 1:5-Anschlusstreffer erzielte Tim Kallenborn in der 76. Minute. „Quierschied war richtig gut. Wir haben 20 Minuten gepennt, und in dieser Phase haben sie uns auseinander genommen“, musste SF-Trainer Oliver Hirschauer zugeben. Zwischen der 12. und 32. Minute trafen die Hausherren vor 250 Zuschauern gleich vier Mal.



Davor hatte Rehlingen-Fremersdorf drei gute Gelegenheiten zum Führungstreffer ausgelassen. Die größte vergab Sascha Schröder, dessen Schuss wurde, nachdem der Angreifer Quierschieds Schlussmann Benedikt Schmitt schon umspielt hatte, von einem Abwehrspieler von der Linie gekratzt. „Wenn wir da das 1:0 machen, läuft die Partie sicher anders“, haderte  Hirschauer.