| 20:35 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Schwalbach verpatzt auch den Heimauftakt

Nur selten geriet das Brebacher Tor in Nöte. Hier kann sich der Schwalbacher Robin Theobald (Zweiter von links) gegen die robuste Gästeabwehr nicht durchsetzen.
Nur selten geriet das Brebacher Tor in Nöte. Hier kann sich der Schwalbacher Robin Theobald (Zweiter von links) gegen die robuste Gästeabwehr nicht durchsetzen. FOTO: Ruppenthal
Schwalbach. Der FV Schwalbach kommt in der Saarlandliga noch nicht in Tritt: Vier Tage nach dem 0:5 in Auersmacher gab es im ersten Heimspiel ein 1:3 gegen Brebach. Von Philipp Semmler

Gerade mal zwei Spiele sind in der Fußball-Saarlandliga absolviert, doch Jörg Schampel, der Trainer des FV Schwalbach, ist ein wenig ratlos. Denn sein Team kassierte zwei klare Niederlagen. „Ich kann nicht sagen, woran es liegt. Wenn ich es wüsste, würde ich es ändern“, sagt der 56-Jährige.


Am Mittwoch verlor Schwalbach sein erstes Heimspiel gegen den SC Brebach mit 1:3. Das hört sich vom Ergebnis zwar nicht ganz so schlimm an wie das 0:5 am Samstag beim SV Auersmacher. Doch es gibt für Schwalbach beunruhigende Parallelen: In Auersmacher lag der FV nach einer halben Stunde aussichtslos mit 0:3 hinten. Gegen Brebach dauerte es auch nur 53 Minuten, bis die Gäste 3:0 führten – und damit den Sieg in der Tasche hatten. Zudem präsentierte sich Schwalbach in beiden Begegnungen in der Defensive nicht sattelfest – und vorne harmlos.

Vorgestern leistete Schwalbach bei den ersten beiden Brebacher Treffern Schützenhilfe. In der 21. Minute verloren die Hausherren an der Mittellinie den Ball an Artur Schneider. Der SC spielte blitzschnell nach vorne, Rayane Anseur legte für Maximilian Demmer auf – und der hatte keine Mühe, den Ball an FV-Torwart Marlon Beckinger vorbei zu schieben.



Nur vier Minuten danach leistete sich die Schampel-Elf einen Fehlpass vor dem eigenen Tor. Der Ball trudelte ins Aus. Brebach führte den Einwurf schnell aus, Thomas Pernet bediente Anseur – und dieser schoss zum 0:2-Pausenstand ein.

Acht Minuten nach Wiederbeginn dann der endgültige K.o.: Thomas Pernet traf per Flachschuss zum 3:0 für Brebach. Kurz vor Schluss konnte Justin Mayan mit dem 1:3 noch Ergebniskosmetik bertreiben, der erste Schwalbacher Saisontreffer war aber ein Zufallsprodukt. Mayan wurde von Ahmet Taher angeschossen, danach senkte sich der Ball im Bogen über SC-Torhüter Dirk Jank hinweg ins Netz. Trotz dieses Gegentors jubelten Sekunden später die Gäste über ihren ersten Saisonsieg: „Wir haben verdient gewonnen“, urteilte Gästetrainer Martin Peter. Schwalbach empfängt nun am Sonntag, 15.30 Uhr, Meister TuS Herrensohr.

Aufsteiger SF Rehlingen-Fremersdorf kam derweil mit einem Punktgewinn aus Mettlach zurück. Doch es war sogar noch mehr drin: In der 47. Minute gab es nach einem Zweikampf zwischen Mettlachs Abwehrchef Patrick Heinz und Rehlingens Sascha Schröder Strafstoß für die Gäste. Der Elfer war umstritten: „Den muss man nicht geben“, sagte sogar Michael Burger, der die SF Rehlingen-Fremersdorf gemeinsam mit Oliver Hirschauer trainiert.

Routinier Sebastian Kiefer trat vom Punkt an, doch Mettlachs Schlussmann Damir Becker hatte die Ecke geahnt und parierte. In der Nachspielzeit war Becker dann noch einmal zur Stelle, als er mit einer Fußabwehr gegen den frei vor ihm auftauchenden Schröder klärte. Aufgrund dieser Szenen meinte Burger. „Wir freuen uns natürlich über den einen Punkt. Aber wir hätten das Ding auch gewinnen können.“ Rehlingen-Fremersdorf errwartet nun am Sonntag um 15.30 Uhr Schlusslicht SV Bübingen.