| 20:16 Uhr

Schmackes endet mit Misswahl

Schmelz. Buntes Markttreiben bei herrlichem Sonnenwetter lockte am Freitag zahlreiche Schaulustige und Kauflustige zum Schmelzer Pfingstmarkt. Denn bei diesem großen und traditionsreichen Markt gab es auch in diesem Jahr wieder so manches zu entdecken. Mehr als 40 Aussteller versuchten sich mit bunten und vielfältigen Angeboten zu übertreffen Von SZ-Mitarbeiter Thomas Seeber

Schmelz. Buntes Markttreiben bei herrlichem Sonnenwetter lockte am Freitag zahlreiche Schaulustige und Kauflustige zum Schmelzer Pfingstmarkt. Denn bei diesem großen und traditionsreichen Markt gab es auch in diesem Jahr wieder so manches zu entdecken. Mehr als 40 Aussteller versuchten sich mit bunten und vielfältigen Angeboten zu übertreffen. Von Haushaltswaren und Messern reichte die Palette über Kleider und Taschen bis hin zu Schmuck, Parfümerie und Dekomaterialien. Der Schmelzer Pfingstmarkt findet jedes Jahr am Freitag des Schmelzer Schmackes statt. Der weiterer Höhepunkt des Schmelzer Schmackes war am Sonntag die Wahl zur Miss Schmelz, die zum ersten Mal auf der großen Bühne des Festplatzes veranstaltet wurde. Die Veranstaltung war eine offizielle Vorwahl zu Wahl der Miss Germany im kommenden Jahr. Zehn schöne junge Damen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren präsentierten sich bei hochsommerlicher Hitze der Jury und dem Publikum. Den Juroren fiel es nicht leicht, ihre Wahl zu treffen. Doch am Ende siegte die 21-jährige Viktoria Bogdanov aus Neunkirchen, die nun ein Jahr lang den Titel der Miss Schmelz tragen wird. Gemeinsam mit der zweitplatzierten Anna-Maria Meinecke aus Dillingen und der Dritten, Nadine Scherer aus Eppelborn, wird die frisch gekürte Miss Schmelz im kommenden Jahr zunächst an den Wahlen zur Miss Saarland teilnehmen, bevor es dann vielleicht sogar um die Krone der Miss Germany geht. Für die junge Siegerin, die sich im Moment auf eine Ausbildung vorbereitet, war dieser Wettbewerb zwar nicht die erste Misswahl, aber der Sieg kam für sie doch völlig unerwartet.