| 20:15 Uhr

Bettinger Ortskern soll attraktiver werden

Schmelz. Das Ortszentrum in Schmelz hat sich in den vergangenen Jahren vornehmlich durch den Ausbau der Trierer- und der Hüttersdorfer Straße sowie der Neugestaltung des Marktplatzes weiterentwickelt. Nun will die Gemeinde sich der städtebaulichen Sanierung des Bereiches südlich und östlich des Marktplatzes widmen Von SZ-Redakteurin Monika Kühn

Schmelz. Das Ortszentrum in Schmelz hat sich in den vergangenen Jahren vornehmlich durch den Ausbau der Trierer- und der Hüttersdorfer Straße sowie der Neugestaltung des Marktplatzes weiterentwickelt. Nun will die Gemeinde sich der städtebaulichen Sanierung des Bereiches südlich und östlich des Marktplatzes widmen. Dieser Bereich, so heißt es seitens der Verwaltung, sei gekennzeichnet durch eine steigende Überalterung, einen relativ hohen Ausländeranteil und durch den immer stärker werdenden Durchgangsverkehr nach Hüttersdorf. Außerdem stellt das Areal den einzigen Zugang aus dem Ortszentrum in die südliche Primsaue dar. Die Verwaltung hat einen Plan für den Bereich der Marktstraße in Auftrag gegeben. Drei Varianten wurden erstellt. Der Gemeinderat entschied sich für die Alternative zwei, "Grüne Mitte Bettingen, Angervariante". Diese Variante zwei sieht vom Erschließungssystem her die Hauptanbindung des Marktplatzes zur Hüttenstraße in Richtung Hüttersdorf vor. Der Anbindung der Marktstraße in Richtung Bettingen-Ost kommt eine untergeordnete Bedeutung zu. Allerdings sieht das Konzept vor, durch gestalterische Elemente das Befahren der Hüttenstraße einzuschränken. Ein Begegnungsgarten ist ebenfalls vorgesehen. Dabei handelt es sich um einen Platz, der auf vielfältige Art und Weise genutzt werden kann. Ein Kinderspielplatz ist ebenfalls geplant sowie eine fußläufige Verbindung zur Prims. Vorgesehen ist in diesem Plan auch, dem Haus Marktstraße 24, dem wahrscheinlich ältesten Haus in Schmelz aus dem 17. Jahrhundert, wieder seine Bedeutung in der Siedlungsstruktur zurückzugeben. Bei diesem Haus handelt es sich um ein öffentliches Gebäude zur Erhebung von Brückengeldern und Straßenzoll mit integriertem Wirtshaus.