1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Hunderte Einsätze für die Feuerwehr

Hunderte Einsätze für die Feuerwehr

Land unter im Kreis Saarlouis. Vor allem Saarwellingen, Schmelz, Nalbach, Überherrn und Saarlouis wurden gestern teilweise überflutet.

 Land unter in Roden. Foto: Leser-Reporterin Tina Herzog via Facebook
Land unter in Roden. Foto: Leser-Reporterin Tina Herzog via Facebook Foto: Leser-Reporterin Tina Herzog via Facebook
 Verkehrsbehinderungen gab es gestern auch auf der A 620 bei Wadgassen wegen eines umgestürzten Baumes. Foto: Rolf Ruppenthal
Verkehrsbehinderungen gab es gestern auch auf der A 620 bei Wadgassen wegen eines umgestürzten Baumes. Foto: Rolf Ruppenthal Foto: Rolf Ruppenthal
 Die Saarwellinger Bahnhofstraße wurde von einem Baum blockiert. Foto: Becker&Bredel
Die Saarwellinger Bahnhofstraße wurde von einem Baum blockiert. Foto: Becker&Bredel Foto: Becker&Bredel

Allein in Saarlouis fielen im Laufe des Vormittags nach Angaben des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz 65 Liter Regen pro Quadratmeter und in Saarwellingen waren es 47 Liter pro Quadratmeter. Verletzt wurde niemand.

Mehrere Bäume stürzten um und blockierten zeitweise den Verkehr etwa auf der A 620 bei Wadgassen. Auch in Saarlouis, Ensdorf, Schwalbach und Überherrn mussten Bäume weggeräumt werden, in Hülzweiler waren es gleich mehrere. Gesperrt werden musste für einige Stunden auch die Landstraße 170 zwischen Dillingen und Wallerfangen. Infolge des starken Regens waren Teile des Berghangs des Limbergs abgerutscht.

Bei den Fordwerken Saarlouis stand von 8.15 bis 14.30 Uhr die Produktion still, weil über die Kanalisation Wasser in mehrere Gebäude eingedrungen war. Deshalb wurde nach Angaben von Unternehmenssprecherin Beate Falk aus Sicherheitsgründen die Fertigung eingestellt. Autos und Maschinen seien aber nicht zu Schaden gekommen. Bei Meguin in Fraulautern ist aufgrund des Unwetters Öl ausgelaufen. Das konnte nach Angaben der Polizei aber schnell beseitigt werden.

Geschlossen werden mussten die Grundschule in Beaumarais und das Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten (SGS). In beiden Schulen hatte sich Wasser durch die Kanalisation nach oben gedrückt. Die Feuerwehr Saarlouis half, die Schule in Beaumarais vom Wasser zu befreien. Im SGS packten die Schüler gleich selbst mit an. Eigentlich war gestern der Abi-Scherz der 12. Klassen geplant. Doch der fiel buchstäblich ins Wasser. Stattdessen haben die Abschlussschüler mit angepackt und die Schule nach Angaben von Schulleiterin Sabine Blatt in 1,5 Stunden vom Wasser befreit. Blatt: "Dafür bekommen sie von mir ein dickes Lob."

In Schmelz musste die Feuerwehr zu mehreren Einsätzen ausrücken. Besonders der Einsatz in der Robert-Koch-Straße in Außen sorgte für Aufsehen. Auf der steil abschüssigen Straße befindet sich im oberen Teil eine Baustelle. Durch die starken Regenfälle wurde die Baustelle ausgeschwemmt, die Baumaterialien die Straße hinuntergespült. Ein Linienbus riss sich die Ölwanne auf, als er über die Straße fuhr.

Weiterhin meldet die Lebacher Polizei, zu deren Einzugsbereich Lebach, Schmelz und Saarwellingen gehören, dass mehrere Keller überschwemmt wurden. In Michelbach trat der Bach über die Ufer, die Hochwaldstraße musste gesperrt werden. Ein Wohnhausbrand in Hüttersdorf sorgte für einen großen Polizei- und Feuerwehreinsatz. Die Ursache des Brandes ist noch nicht geklärt.

In Saarwellingen sorgte ein umgestürzter Baum in der Bahnhofsstraße für Behinderungen. Beim Umfallen riss der Baum eine Hochspannungsleitung, einen Dachständer und die Straßenbeleuchtung mit. Von Lebach selbst meldete die Polizei keine größeren Vorkommnisse. Nur die Körpricher Straße in Knorscheid wurde überflutet. > weiterer Bericht