1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Sala-Reck kegelt Hemmersdorf aus dem Saarlandpokal

Sala-Reck kegelt Hemmersdorf aus dem Saarlandpokal

Kreis Saarlouis. Fußball-Saarlandligist FSV Hemmersdorf ist in der ersten Hauptrunde des Saarlandpokals beim zwei Klassen tiefer spielenden Landesligisten ASV Kleinottweiler gescheitert. Die Rot-Weißen zogen mit 2:4 nach Verlängerung den Kürzeren - und schlugen sich dabei selbst

Kreis Saarlouis. Fußball-Saarlandligist FSV Hemmersdorf ist in der ersten Hauptrunde des Saarlandpokals beim zwei Klassen tiefer spielenden Landesligisten ASV Kleinottweiler gescheitert. Die Rot-Weißen zogen mit 2:4 nach Verlängerung den Kürzeren - und schlugen sich dabei selbst. "Wir haben zu wenig investiert", ärgerte sich Spielertrainer Oliver Hirschauer, der verletzungsbedingt fast auf seine komplette etatmäßige Defensive verzichten musste. So geriet Hemmersdorf nach zehn Minuten durch ein Tor von Marcelo Sala-Reck in Rückstand. Emrah Avan sorgte mit einem Doppelpack danach zwar für eine 2:1-Führung, Dennis Fuss glich aber nach 58 Minuten für Kleinottweiler aus. In der Verlängerung sorgte Sala-Reck mit zwei Toren für die Entscheidung zugunsten des Landesligisten. Ärgerlich: Hemmersdorfs Christian Botzet und Pascal Theis sahen in der Verlängerung wegen Meckerns Gelb-Rot.Viel Mühe hatten auch drei andere Kreis-Saarlandligisten im Pokal: Der VfB Dillingen erzielte erst in der letzten Minute der Verlängerung durch Christian Klein den 2:1-Siegtreffer beim Landesligisten SC Alsweiler. Serkan Geldi hatte die Hüttenstädter mit dem 1:1 in der 84. Minute in die Verlängerung gerettet. Der FV Diefflen setzte sich durch einen von Artur Mielczarek in der 86. Minute verwandelten Foulelfmeter ebenfalls erst in den Schlussminuten knapp mit 3:2 beim Bezirksliga-Tabellenführer SV Ludweiler durch. Die SG Saubach schließlich siegte durch ein Tor von Philipp Ochs glücklich beim Bezirksligisten SG Wahlen-Niederlosheim mit 1:0. Für eine positive Überraschung konnte Landesligist SF Hostenbach sorgen: Das Team von Spielertrainer Carsten Birk schoss den Verbandsliga-Dritten DJK Bildstock mit 3:1 aus dem Wettbewerb. sem