Drohnenblick auf Schönheiten

Ganz und gar unmilitärisch war dieser Drohneneinsatz: Die Hobby-Luftbild-Filmer Walter Neyses und Alexander Jung, bekannt als Fly Video, haben Aufnahmen des Landkreises gemacht. Die beeindrucken.

Kein roter Teppich, keine Abendgarderobe, kein Promiauflauf und trotzdem eine glänzende Premiere: Der Imagefilm des Landkreises, "Fly Video - Rendezvous Saarlouis aus der Luft" erlebte am Dienstagabend im großen Sitzungssaal des Landratsamts seine Welturaufführung (wir berichteten).

Rund eine Viertelstunde sind die Zuschauer durch alle Städte und Gemeinden des Landkreises gereist. Sie haben viel gesehen - Bekanntes und sicherlich auch eine Menge Unbekanntes, vor allem aber eine Menge aus der bisher nicht gekannten Vogelperspektive. Applaus, als der Abspann läuft - wie bei den großen Filmpremieren.

Gut aussehende Stars

Stars in dem Streifen sind die Sehenswürdigkeiten, Aus- und Weitblicke der Natur-, Kultur- und Industrielandschaft des Kreises. Bislang noch unbetextet wirken die Bilder zu dezenter Musik. Und immer wieder das Ungewöhnliche, das Walter Neyses und Alexander Jung mit einem Gerät gefilmt haben, das Drohne heißt. Mit den acht Streben, an denen Propeller montiert sind, erinnert das Fluggerät aber eigentlich eher an eine Spinne.

Zwei Kameras trägt der knapp fünf Kilo schwere Flieger. Neyses und Jung brauchen viel Geschick und nutzen ihre inzwischen reichhaltige Erfahrung beim Filmen aus der Luft - eine Datenübertragung der Bilder während der Flüge gibt es nicht.

Das Ergebnis beeindruckt. Aus dem Material von Fly Video, wie sich Neyses und Jung als Hobby-Filmer nennen, und Bodenmaterial hat die Lebacher Firma Brainworks Unlimited den Film professionell geschnitten. Honoriert wird das mit Lob und Dank und, weil Fly Video keine Honorar nimmt, mit jeweils 400 Euro als Spenden, die Landrat Patrik Lauer der Selbsthilfegruppe Jung & Parkinson, dem Café Courage und dem Förderverein des Schülerforschungszentrums Saarlouis überreicht.

Noch nicht überall verfügbar

Lob bekommt auch das Team von der Kreistouristik um Dieter Ruck. Dieser sieht seinerseits das Konzept "Rendezvous Saarlouis " schöne Blüten treiben und nennt das Engagement von Neyses und Jung für den Kreis das beste Beispiel dafür.

Wer nun Lust bekommt, den Film anzusehen, kann diese noch nicht im Internet oder durch Erwerb einer DVD befriedigen. In den Handel kommt der - dann auch mit Text besprochene - Film frühestens im Sommer, eine Veröffentlichung im Netz bleibt abzuwarten. In der Tourist-Info des Kreises im Landratsamts-Gebäude ist der neue Film aber ab sofort zu sehen.