Musikalische Frühlingsreise

Nicht nur Titel und Akteure stehen im Programm, sondern meist auch der Zusatz „Änderungen vorbehalten“. Darauf zurückgreifen musste der Sängerbund 1872 Saarlouis-Fraulautern für sein Frühlingskonzert am Palmsonntag.

Wenige Tage vor dem Frühlingskonzert des Sängerbund 1872 Saarlouis-Fraulautern fiel die gebuchte Sopranistin aus. Kurzfristig sprang die junge Merziger Sängerin Eva Bies (Sopran) ein. Der Dirigent des Sängerbundes, Eric Paulus, stellte zudem ein Männer-Quartett auf die Beine.

Gleich geblieben war jedoch am Sonntag die Vielfalt der Lieder. Dazu steuerte Florian Schwarz am Flügel die instrumentale Begleitung bei, und das Publikum geizte bei all dem nicht mit Applaus.

Zum Auftakt reichten die 40 Männer und Frauen des Sängerbundes ihren Zuhörern "Rosen aus dem Süden". Unter Dirigent Eric Paulus ging es zum "Weißen Rössel am Wolfgangsee", mit der Volksweise "Suliko, mein Mädchen" nach Osteuropa, und von Sizilien stammt das schwungvolle "Funiculi Funicula".

Rund zweieinhalb Stunden dauerte das Konzert inklusive Pause. In einem ersten Auftritt präsentierte Sängerin Eva Bies "Ich gehör nur mir" aus dem Musical "Elisabeth" und "Dir gehört mein Herz" aus "Tarzan". Ohne technischen Schnick-Schnack, nur mit Klavierbegleitung , sang sie später auch "Das Farbenspiel des Winds" aus "Pocahontas" sowie "Der ewige Kreis" aus "König der Löwen".

Ebenfalls zwei Auftritte absolvierte der Fraulauterner Jugendchor Chorios unter Dirigentin Sandra Becker. Die zwölf jungen Frauen begeisterten a-capella. In hellen Stimmen erklang unter anderen das deutsche Kinderlied "Auf einem Baum ein Kuckuck", französisch ging es durch die "Champs Élysées", und trotz trübem Wetter hieß es "Singin' in the rain".

Das Quartett um Dirigent Eric Paulus variierte zwischen österlichen Chorälen, dem unbeschwerten "Wochenend und Sonnenschein" sowie "Guter Mond, du gehst so stille". Zum Abschluss setzte der Sängerbund seine musikalische Reise fort. Nun zum Missouri, nach Russland und Spanien. Für die Zugabe mit dem Lied "Guten Abend, gut Nacht" standen alle Akteure auf der Bühne.

Mehr von Saarbrücker Zeitung