Besorgt, aber nicht alarmiert

(we) Gut vier von fünf Befragten einer Umfrage gehen mit einem anderen Gefühl in die Fastnacht als in den Vorjahren. Das hat ein nicht repräsentatives, aber doch sehr deutliches Stimmungsbild des SZ-Umfrage-Centers im Kreis Saarlouis ergeben. Gut die Hälfte (51 Prozent) sagt, die Sicherheitslage habe sich "ein bisschen" verändert. Und immerhin 30 Prozent sehen die Lage bei Fastnachtsveranstaltungen "sehr stark verändert". Dazu passt, dass 71 Prozent stärkere Kontrollen durch Polizei und private Sicherheitsdienste wünschen. Sicherheit ist für viele Menschen ein Thema, aber sie fühlen sich nicht auf höchster Alarmstufe. Der größte Anteil der 217 Antworten entfällt auf den Skalenbereich "ein bisschen besorgt bis besorgt" - nur elf Prozent sagen, sie seien "sehr besorgt". Drei von vier Teilnehmer machten auch persönliche Bemerkungen, das ist viel. Das reicht von der Vermutung, dass Flüchtlinge der Anlass zur Sicherheitsdiskussion sind, bis "Die von vielen empfundene Gefährdungslage entbehrt jeder Grundlage" und der Forderung nach dem "guten alten Schutzmann" oder mehr Videokontrollen.

Wer beim SZ-Umfrage-Center mitmachen will, muss sich nur einmalig registrieren. Die Teilnehmer werden mit Punkten belohnt, die in Einkaufsgutscheine umgewandelt werden können.www.sz-umfrage.de