1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

An der B 51 gehen die Arbeiten weiter

An der B 51 gehen die Arbeiten weiter

Gleich nach Ostern wird an der B 51, der Ortsumgehung Saarlouis-Ensdorf, wieder kräftig gearbeitet. Für die Autofahrer heißt das: Umleitungen befolgen. Der LfS teilt mit, wann und wo gearbeitet wird.

Direkt nach Ostern, ab Dienstag, 22. April, gehen die Sanierungsarbeiten an der Ortsumgehung Saarlouis-Ensdorf, der B 51, weiter. Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) stellte die nächsten Bauabschnitte vor. Bis Donnerstag, 1. Mai, werden die Auf- und Abfahrt an der Anschlussstelle Gustav-Heinemann-Brücke in Fahrtrichtung Saarlouis gesperrt. Der Verkehr auf der B 51 aus Ensdorf nach Saarlouis wird über die B 405, Brückenstraße, und die Schanzenstraße zur Gustav-Heinemann-Brücke umgeleitet. Die Gegenrichtung ist ausgeschildert.

Bis Ende Mai wird zwischen den Anschlussstellen Ensdorf und Peter-Neis-Brücke auf 2900 Metern gearbeitet. Der Verkehr wird unter halbseitiger Sperrung mit Einbahnstraßen-Regelung in Richtung Saarlouis an der Baustelle vorbeigeführt. Die Umleitung Richtung Ensdorf führt über Fraulautern Bahnhofstraße/Saarbrücker Straße und die Ensdorfer Provinzialstraße.

Zusätzlich wird die B 51 in dieser Zeit an der Anschlussstelle Bous auf 400 Metern saniert. Dadurch sind zeitweise auch die Auf- und Abfahrten betroffen. Der Verkehr wird mit einer Dreiwegeampel geregelt. Eine Umleitung wird dann jeweils ausgeschildert.

Dass die Arbeiten auf diesen Abschnitten gleichzeitig in den Osterferien ausgeführt werden, führt laut LfS-Sprecher Klaus Kosok "zur Optimierung des Bauablaufes und zur Verkürzung der Bauzeit". Der LfS rechnet während der Arbeiten dennoch in Spitzenzeiten mit Verkehrsproblemen auf den Umleitungen.