Sternstunde in St. Martin

Siersburg. In der Siersburger Pfarrkirche St. Martin erlebten am Sonntag Hunderte von Liebhabern der Musik und des Gesangs ein Konzert, das sich in der Themenvielfalt und der ausdrucksstarken Leistung der drei Ensembles mit den hervorragend agierenden Solisten in dieser Form möglicherweise lange nicht mehr wiederholen wird

Siersburg. In der Siersburger Pfarrkirche St. Martin erlebten am Sonntag Hunderte von Liebhabern der Musik und des Gesangs ein Konzert, das sich in der Themenvielfalt und der ausdrucksstarken Leistung der drei Ensembles mit den hervorragend agierenden Solisten in dieser Form möglicherweise lange nicht mehr wiederholen wird. Das Mandolinenorchester Siersburg hatte unter der Leitung seines Dirigenten und Vorsitzenden Siegfried Fisch zu einem Benefizkonzert zu Gunsten der SZ-Hilfsaktion "Hilf-Mit!" eingeladen.Für die Mitwirkung gewann das Orchester, das damit den Abschluss seines 20-jährigen Bestehens feierte, den Saarknappenchor unter der Leitung von Joachim Oehm, den Bläserkreis Siersburg (Leiter ist der seit über 60 Jahren älteste aktive Musiker Albert Becker), die in Siersburg schon seit Jahren bekannte Sopranistin Anne-Kathrin Fetik, Pierre Hubertus (Cembalo) und Albert Benedikt (Pauken). In seiner Begrüßung hob Siegfried Fisch besonders hervor, dass alle Beteiligten zu Gunsten der Aktion "Hilf-Mit!" auf ein Honorar verzichtet haben.

Mit den sechs Aufzügen für Trompeten und Pauken von Giovanni Battista Gordigiani eröffnete der Bläserkreis in hervorragender Form das Konzert. Der Bläserkreis vereinigt eine ältere Elite hervorragender Bläser, im Konzert exzellent begleitet von Albert Benedikt an den Pauken. Joachim Oehm führte den bekannten Chor der deutschen Bergleute mit der Barbara-Hymne in geschlossener Formation in die Pfarrkirche. Der Chor beherrscht eine große Spanne der Musikliteratur.

Für Siegfried Fisch war es bei diesem Konzert die Gelegenheit, akribisch zu offerieren, mit welch feinfühliger Transparenz Musik zu vermitteln ist. Eine Glanzleistung bot Pierre Hubertus in der Sinfonia concertante von Edelmann/Behrend am Cembalo.

 Bläserkreis, Mandolinenorchester "Niedtal" Siersburg und Saarknappenchor vor dem alten aus Aachen stammenden Hochaltar der Siersburger Pfarrkirche "St. Martin". Foto: Erhard Grein
Bläserkreis, Mandolinenorchester "Niedtal" Siersburg und Saarknappenchor vor dem alten aus Aachen stammenden Hochaltar der Siersburger Pfarrkirche "St. Martin". Foto: Erhard Grein

Zu den mit sehr viel Beifall bedachten Höhepunkten des Konzerts gehörten die Beiträge der Sopranistin Anne-Kathrin Fetik bei "Schlafe mein Prinzchen" von B. Heinze und dem hervorragend artikulierten "Ave Maria" von Bach/Gounod im Arrangement von Siegfried Fisch. Den Schlusspunkt setzte das Mandolinenorchester mit Ludwig van Beethovens "Die Himmel rühmen".