| 20:18 Uhr

Volleyball 3. Liga
Trotz der Niederlage gab es viel zu feiern

3BLVolFr 07.04.18 TV Lebach (schwarz) - SV KA-Beiertheim (schwarz)..Im Bild (v.l.):Svenja Zapp (Leb) punktet...Sophia Schubert (Beiert)  und Nadine Spuhler (Beiert) können den Treffer nicht verhindern...Foto: Kerosino..
3BLVolFr 07.04.18 TV Lebach (schwarz) - SV KA-Beiertheim (schwarz)..Im Bild (v.l.):Svenja Zapp (Leb) punktet...Sophia Schubert (Beiert) und Nadine Spuhler (Beiert) können den Treffer nicht verhindern...Foto: Kerosino.. FOTO: Thiel Achim / Achim Thiel
Lebach. Die Volleyballerinnen des Drittligisten TV Lebach haben das Saisonfinale verloren, blicken aber auf eine tolle Saison zurück. Für die kommende Spielzeit wird es dennoch Änderungen geben. Von Roland Schmidt

Es war nicht mehr als ein kleiner Schönheitsfehler: Den letzten Punkt in der ersten Drittliga-Saison machte der Gegner, aber das hatten die Volleyballerinen des TV Lebach am Samstagabend beim Liga-Kehraus vor eigenen Fans schnell verdaut. Das 0:3 (22:25, 19:25 und 25:27) gegen den SV Karlsruhe-Beiertheim hätte der Tabellensiebte gerne vermieden und den rund 300 Zuschauern zum Abschluss einen Sieg geschenkt.


Gejubelt wurde nach dem Saisonabschluss aber trotzdem, denn die Punkte zum Klassenverbleib hatte der Liga-Neuling ja ohnehin längst eingetütet. „Wir haben vier Spieltage vor Schluss alles klar gemacht. Da war es schwer, die Spannung zu halten, was man heute gemerkt hat“, sagte Philipp Betz.

Den Talenten in der Mannschaft gab der TV-Trainer viele Spielanteile – und wurde nicht enttäuscht. „Vanessa Kunz hat tolle Angaben-Serien hingelegt. Völlig unaufgeregt – und das mit 14 Jahren! So, als wenn sie immer dabei gewesen wäre. Hut ab“, schwärmte der Teamchef vom zweiten Drittliga-Einsatz des Teamküken.



„Ich war nervös. Ich bin ja noch nicht fest im Kader. Mal schauen, wie es weitergeht“, kommentierte die Jugendspielerin ihre Drittliga-Heimpremiere. Mira Weber ist eine weitere Perspektivspielerin. Die 18-Jährige durfte auf der Mitte-Position durchspielen und machte ihre Sache gut. Vielleicht könnte eine der beiden am Netz die Lücke schließen, die Janina Steil hinterlassen wird. „Es war eine turbulente Saison. Wir haben den Klassenverbleib geschafft, was nicht zu erwarten war. Unsere Stärke ist der Kampfgeist. Wir geben nie auf“, sagte die Chef-Angreiferin, die ihre Karriere beendet. „Ich hatte Schmerzen in den Knien, in jedem Spiel. Es reicht“, erklärt Steil ihren Schritt. Studienbedingt könnte es weitere Abgänge geben. Emily Zapp und Linda Kutsch werden das Team wohl verlassen.

„Mit welchem Kader wir in die Vorbereitung starten, ist offen. Es wird zwei, drei Veränderungen geben“, sagte Betz. Ob es dem neuen Kader gelingt, aus 20 Begegnungen wieder neun Siege zu holen und vielleicht sogar mehr als vier Mannschaften hinter sich zu lassen, steht in den Sternen. Das Potenzial ist in Lebach sicher da. Der Verein wurde in diesem Jahr Saarlandmeister in den Altersklassen U 16, U 18 und U 20. Bei der U 18 war es der 14. Titel in Folge. Seit 2005 gibt es in dieser Altersklasse im Saarland keinen anderen Titelträger als Lebach. Eine beeindruckende Bilanz.

„Wir verfügen über viele talentierte Eigengewächse und suchen auch extern nach Verstärkungen. Ich denke, wir werden wieder eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken“, sagt Betz und freut sich erst mal auf die verdiente Sommerpause. Zunächst wurde aber eine mehr als gelungene Premieren-Saison in der 3. Liga gebührend mit den Fans gefeiert.