Berglauf: Ein Schlüssel-Erlebnis verhindert den Start

Berglauf : Ein Schlüssel-Erlebnis verhindert den Start

120 Läufer stürmten am Sonntag beim sechsten Hoxberg-Berglauf den Gipfel. Saarlandmeister wurden Martina Schumacher vom LC Rehlingen und der Tholeyer Sammy Schu. Einer der Top-Favoriten verpasste dagegen den Start.

Es ist ein Sommertag im Oktober. Die Sonne strahlt vom blauen Himmel über Lebach und das Klima ist für diese Jahreszeit  nicht normal. Für die rund 120 Teilnehmer am sechsten Hoxberg-Berglauf der LTF Theeltal stimmen die Temperaturen. Noch ein letzter Blick auf die Uhr, das geeignete Plätzchen suchen, Beine dehnen, Pulsmesser einstellen – gleich geht‘s los.

Einige Gipfelstürmer wippen sich warm – taktsicher zum Rock-Evergreen, der aus den Boxen dröhnt: „I can’t get no satisfaction“ kreischt Mick Jagger voller Inbrunst. Am Start des einzigen saarländischen Berglaufs wird das Gedränge nun immer größer – endlich explodiert die Vor-Start-Spannung. Der erlösende Schuss lässt die Muskeln zucken, Adrenalin schießt ein, Blut und Beine geraten in Wallung. 495 knackige Höhenmeter warten auf die (noch) bestens gelaunten Sportler. Alle sind gut trainiert und jeder weiß, auf was er sich da eingelassen hat.

Der zehn Kilometer lange Kurs mit steilen Waldwegen und rasanten Gefällstücken ist knüppelhart – und das Ziel bei 414 Meter über Null in weiter Ferne. Sammy Schu, der den Wettbewerb später in 41:41 Minuten gewinnen wird und sich zum wiederholten Mal Berglauf-Saarlandmeister nennen darf, beschreibt es so: „Das ist ein extrem profilierter und langer Crosslauf mit vielen knackigen Anstiegen – echt anspruchsvoll.“

Dennis Zimmer hätte Schu gefährlich werden können. Dummerweise verlor der schärfste Rivale beim gemeinsamen Warmup den Autoschlüssel – Pech für den Athleten des LC Rehlingen. „Startnummer und kurze Laufsachen lagen im Wageninnern. Dennis musste passen und so fehlte mir der Druck“, bedauert der Abonnement-Champion das vorzeitige Ausscheiden des Freundes.

Schu nahm an allen sechs Hoxberg-Bergläufen teil. Martina Schumacher ist zum ersten Mal dabei und sichert sich bei den Frauen in 49:40 Minuten den Landestitel. Lokalmatadorin Marion Stras vom Ausrichter LTF Theel braucht 54:21 Minuten und wird Zweite. „Ich habe die Strecke nicht gekannt. Sie war stramm und hat mich positiv überrascht“, schwärmt Schumacher, die bei den Senioren-Weltmeisterschaften 2016 im australischen Perth Silber über 5000 und 10 000 Meter gewann. Und jetzt zum ersten Mal eine Berglauf-Saarlandmeisterschaft. Eine neue Erfahrung. „Es war kein Lauf gegen die Uhr, sondern ein Lauf gegen den Berg. Das hat tierisch Spaß gemacht“, grinst die Langstrecken-Athletin und sieht Sucht-Potenzial.

Gelegenheiten, ihrer neuen Leidenschaft zu frönen, gibt es nach dem Wegfall der Bergläufe am Litermont und am Schaumberg hierzulande allerdings leider nur noch wenig. „Bei uns existiert nur noch das Angebot der LTF Theeltal – echt schade“, findet Andreas Jahn und lobt den Ausrichter.

Ruth Lauermann hört den Beifall des Laufwarts des Leichtathletik-Bundes gerne. „Die Bedingungen waren heute aber auch optimal und die Stimmung bei den Athleten außergewöhnlich. Wir können wahrlich zufrieden sein und machen weiter – natürlich“, verspricht die LTF-Vorsitzende den saarländischen Fans des Berglaufs, der Qual und Lust zugleich sein kann. „I can’t get no satisfaction“ („ich bekomme keine Befriedigung“) – Mick Jagger kann sich ja mal irren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung