Lebacher Volleyballer : Volleyballer-Fest mit Nostalgie und einer Spende

Lebacher Volleyballer : Volleyballer-Fest mit Nostalgie und einer Spende

Mit 70 kann man es ja noch einmal so richtig krachen lassen. Das haben sich vier Sportkameraden, die früher beim TV Lebach Volleyball gespielt haben, auch gesagt. So kam ein Fest zustande, zu dem sportliche Weggefährten von Anfang der 60er Jahre, als die Volleyballabteilung des TV Lebach gegründet wurde, bis in die 90er- und 2000er-Jahre hinein eingeladen wurden.

Um die 50 ehemalige Volleyballspieler waren der Einladung von Horst Dräger, Willy Marx, Siegbert Serf und Paul Sträßer gefolgt. Die Gäste hatten zum Teil auch weite Anreisen in Kauf genommen: Berlin, Köln, Düsseldorf, Wiesbaden, Freiburg.

Frühere Jugend- und Juniorennationalspieler, Akteure aus den Erst- und Zweitligazeiten des TV Lebach, ein Goldmedaillengewinner mehrerer Paralympics und ein aktueller Vize-Weltmeister Ü60. Darüber hinaus waren viele auch als Trainer und Funktionäre über lange Jahre im Verein und Volleyballverband engagiert.

Auf Geschenke wurde verzichtet. Auf Wunsch der vier Gastgeber, unter ihnen Willy Marx, der frühere Leiter des Reha-Logistikzentrums in Lebach, kommt das Geld dem Verein „passgenau – so will ich leben“ zugute, dem Trägerverein der Reha GmbH. 1700 Euro kamen zusammen. Das Geld wurde anschließend Gabi Schäfer, der Vorsitzenden von „passgenau“ übergeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung