1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Kolumnen

Kolumne: Maulkorb und keine Bühne gibt es für Tontons in Saarlouis

Kolumne Unsere Woche : Maulkorb und Bühnenverbot

2020 wird es, erstmals, keinen Tonton in Saarlouis geben. Dazu die Kolumne „Unsere Woche“ von Sz-Redakteurin Nocole Bastong.

Ein Maulkorb für die Tontons – als ob. Dass 2020 kein Tonton gewählt werden konnte, ist keine große Überraschung. Die offizielle Begründung ist natürlich wieder nur Dummgeschwätz: Die Maskenpflicht habe „den Findungs- und Entscheidungsprozess gestört“. Fuppes.

Die Mund-Nase-Bedeckung hat es vielleicht schwieriger gemacht, andere an der Nase rumzuführen oder sich mal an die eigene zu greifen. (Böse Zungen behaupten, der Pinocchio-Effekt hindere die Tontons ohnehin am Tragen.) Aber gelogen wird immer, vor allem in der Krise, und eine Maske wird dabei keinem die Zunge im Zaum halten.

Kurz und gut: Die Altstadt war dicht, alle Lichter aus, und das über Wochen. Von dem Schock haben sich die Tontons noch nicht ganz erholt. Auch wenn nun wieder ohne Maske, übrigens auch ohne Aluhut, gebechert und dummgebraddelt werden darf.

Vor allem aber steht schon seit langem fest: Es gibt dieses Jahr kein Altstadtfeschd und damit auch keine Bühne. Und die brauchen die Tontons zwingend. Was nützt die schönste Geschichte, wenn keiner zuhört? Selbst die kleinste Bühne, der Tresen, ist vielerorts noch gesperrt. Und nirgends „lient“ es sich so schön wie an der Theke; da wird nicht nur das Bier, sondern oft der größte Blödsinn verzapft. Zusammenklüngeln ist mit Abstand ebenfalls schwierig.

Also, das wird alles nix mehr. Nächstes Jahr soll es dann, wenn’ s denn stimmt, dafür eine Doppelspitze geben. Nach dem Motto: Die halbe Wahrheit ist die gefährlichste Lüge. Oder der doppelzüngige Doppelkopf...Naja, wenigstens können die beiden Nasen sich dann gegenseitig die Taschen voll lügen.