| 20:41 Uhr

Kriminalität
Junger Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt

Saarbrücken. Ein 24-jähriger Franzose ist gestern am frühen Morgen in Rilchingen-Hanweiler bei einer Messerstecherei lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann war gemeinsam mit einer  Gruppe seiner Landsleute ins Café „Caesars Palace“ in der Max-Planck-Straße. Von Becker & Bredel

Nach Angaben des Café-Besitzers waren die Männer „vor ein paar Monaten schon einmal da, haben Palaver gemacht“. Er habe sie dann rausgeworfen und ihnen Hausverbot erteilt. „Heute Morgen war ich aber nicht da, deshalb hat man sie wieder reingelassen“, so der Wirt.


Plötzlich kam es wohl innerhalb der Gruppe zum Streit, wenig später eskalierte die Situation. Ein Teil der Gruppe flüchtete zu Fuß, andere liefen hinterher. Unterwegs verlor der 24-Jährige seinen Schuh, lief barfuß weiter. Ein Polizeisprecher erklärte später: „Es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf jemand ein Messer zog und auf den jungen Mann einstach.“ Das Opfer wurde am Oberkörper getroffen, verlor sehr viel Blut. Vom Geschrei aufgeschreckt kamen Anwohner dem jungen Franzosen zu Hilfe und versuchten, die Blutung mit einem Handtuch zu stillen. Andere wählten den Notruf. Ein Rettungswagen brachte den lebensgefährlich verletzten Mann schließlich ins Klinikum Saarbrücken. Dort kämpften die Ärzte in einer stundenlangen Notoperation um sein Leben. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen, auch das Kommissariat für Tötungsdelikte wurde inzwischen bereits eingeschaltet.