| 20:54 Uhr

Hoffen auf deutsche Meisterschaft

 Bianca Speicher von den Burgschützen Büschfeld (vorne) wurde in der Damenklasse Dritte, den Sieg holte Kathrin Kölsch von der Schützengesellschaft 1849 Homburg (im Hintergrund). Foto: sho
Bianca Speicher von den Burgschützen Büschfeld (vorne) wurde in der Damenklasse Dritte, den Sieg holte Kathrin Kölsch von der Schützengesellschaft 1849 Homburg (im Hintergrund). Foto: sho
Rohrbach. Der Schützenverband Saar veranstaltete am vergangenen Wochenende in der Rohrbachhalle in Rohrbach die Landesmeisterschaften im Bogen Fita. Ausrichter war der Schützenverein 1897 St. Ingbert. Insgesamt besuchten 300 Zuschauer die Veranstaltung. "Ungefähr 15 Schützen dürfen sich Hoffnungen auf die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften vom 4. bis 6 Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser

Rohrbach. Der Schützenverband Saar veranstaltete am vergangenen Wochenende in der Rohrbachhalle in Rohrbach die Landesmeisterschaften im Bogen Fita. Ausrichter war der Schützenverein 1897 St. Ingbert. Insgesamt besuchten 300 Zuschauer die Veranstaltung. "Ungefähr 15 Schützen dürfen sich Hoffnungen auf die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften vom 4. bis 6. März in Dietzenbach bei Frankfurt machen. Der Deutsche Schützenbund legt erst nach den letzten Landesmeisterschaften seiner Regionalverbände die genaue Qualifikationszahl fest", erklärt der Landespressereferent im Schützenverband Saar, Udo Heiny. Er zeigte sich mit den Leistungen der Schützen im Verlauf der Saarlandmeisterschaften "sehr zufrieden".


Eine Schützin, die in Rohrbach zum ersten Mal bei einer Saarlandmeisterschaft ganz oben auf dem Siegespodest stand, ist Kathrin Kölsch von der Schützengesellschaft 1849 Homburg. Sie setzte sich in der Damenklasse mit 542 Ringen durch und darf nun auf die Teilnahme an der DM hoffen. "Ich habe erst vor etwa einem Jahr mit dem Bogenschießen angefangen. Ich bin über meinen Vater zu dieser Sportart gekommen und hatte zuvor noch nie etwas mit Schießen zu tun. Beim Bogenschießen ist vor allem die Konzentration sehr wichtig. Du musst deinen Körper voll unter Kontrolle haben, um erfolgreich zu sein", sagt die 28-Jährige.

In der gleichen Klasse erreichte die mehrfache Landesmeisterin im Freien und in der Halle, Bianca Speicher von den Burgschützen Büschfeld, mit 518 Ringen Rang drei. "Der Druck, den ich mir bei solchen Titelkämpfen selbst auferlege, ist immer sehr groß. Das Bogenschießen macht mir richtig viel Spaß und erhöht im Alltag die Konzentrationsfähigkeit", berichtet die 37-Jährige.



Die Landesmeisterschaften fanden zum ersten Mal im Saarpfalzkreis statt. "Zunächst wollten wir in die St. Ingberter Ingobertushalle gehen. Wir haben aber dann festgestellt, dass die Rohrbachhalle etwas größer ist und vom Platz her gerade so für die Landesmeisterschaften ausreicht. Insgesamt betreiben derzeit 50 der insgesamt 170 saarländischen Schützenvereine den Bogenschießsport", erklärt Udo Heiny.

Im Gegensatz zu den Feuerwaffen gibt es beim Bogenschießen keine Altersbegrenzung. Bereits Vierjährige üben im Saarland diese Disziplin aus. In der Regel steigen die Kinder aber im Alter zwischen sechs und sieben Jahren in den Bogenschießsport ein. Nach oben gibt es ebenfalls keine festen Grenzen. So war bei den Landesmeisterschaften eine Schützin bereits 81 Jahre alt.

"Wir haben vor allem im Nachwuchsbereich in unseren Vereinen einen sehr großen Zulauf. Derzeit intensivieren wir die Trainerausbildungen, um genügend Übungsleiter für die Kinder und Jugendlichen stellen zu können. Auch ein Neuaufbau des Landeskaders ist geplant", berichtet Heiny.