| 16:20 Uhr

Verunreinigung durch Wasserrohrbruch
Trinkwasser in Fischbach muss abgekocht werden

Derzeit sollte das Trinkwasser in Fischbach nur abgekocht getrunken werden.
Derzeit sollte das Trinkwasser in Fischbach nur abgekocht getrunken werden. FOTO: dpa / Lukas Schulze
Quierschied. Das Trinkwasser im Quierschieder Ortsteil Fischbach sollte derzeit nur abgekocht getrunken werden. Nach Auskunft der Gemeindewerke ist es durch einen Wasserrohrbruch verunreinigt worden und bei nicht abgekochtem Wasser kann eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden. Von Christine Kloth
Christine Kloth

Wer unter Magen-Darm-Beschwerden leide, solle sich bitte an seinen Hausarzt wenden. Falls der Verdacht bestehe, dass dies mit dem verunreinigten Trinkwasser zusammenhängen könnte, müsste dies dem Gesundheitsamt gemeldet werden.


Die Gemeindewerke rufen die Fischbacher dazu auf, das Leitungswasser vor Gebrauch abzukochen. Dies gelte insbesondere beim Trinken, Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst, beim Herstellen von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken, beim Zähneputzen sowie für medizinische Zwecke (Reinigung von Wunden, Nasenspülungen). Es genüge, das Wasser kurz sprudelnd kochen zu lassen. Das soweit wie nötig abgekühlte Wasser könne wie bisher verwenden. Die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden ) kann den offiziellen Angaben zufolge mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen – sofern darauf geachtet werde, dass das Wasser nicht getrunken wird oder auf offene Wunden komme. Für Haustiere und Vieh benötige man kein abgekochtes Wasser, ebenso wenig wie für die Toilettenspülung.

Die Gemeindewerke arbeiten nach eigenen Angaben daran, die Verunreinigung zu beseitigen. Engmaschige bakteriologische Kontrollen erfolgten und in Absprache mit dem Gesundheitsamt werde das Trinkwasser gechlort. Die Gemeindewerke werden umgehend informieren, sobald das Wasser wieder uneingeschränkt genutzt werden kann.