Quadriga mit magischen Händen

Klein, aber fein: Die Reihe Carbon & Stahl im Festssaal des Völklinger Alten Rathauses ist in eine neue Runde gestartet. Das Motto hieß „Die Quadriga der Jazzgitarre“, und dies in internationaler Besetzung.

Mozart geht nach Brasilien! Weltklasse kommt nach Völklingen ! Wieso? Weil die Reihe Carbon & Stahl im Alten Rathaus wieder begonnen hat, am Donnerstagabend. Und deren künstlerischer Leiter Dietmar Kunzler Kontakte zur "Weltliga" der Gitarren-Aficionados (Liebhaber) pflegt.

"Völklingen ? Schon mal gehört, aber nie gedacht, dass dort so tolle Gitarrenkonzerte stattfinden", sagt Georges Dubreuiel aus Luxemburg. "Bin im Internet darauf gestoßen, dass Martin Taylor heute in Völklingen spielt, spontan hergefahren und werde in Zukunft immer wieder hierher kommen, und zwar mit meinen Freunden", sagt Dubreuiel. Dazu sind Besucher aus Frankreich, dem ganzen Saarland, auch Aachen und Heidelberg gekommen - das spricht fürs Programm.

Der Brite Martin Taylor, virtuoser Jazzgitarrist seit Jahrzehnten, spielte nicht allein, sondern mit dem schwedischen Gitarrenstar Ulf Wakenius und den deutschen Bandleadern Paulo Morello und Andreas Dombert. Vier Spezialisten der so genannten Archtopszene. Archtopgitarren haben gewölbte Klangkörper wie Violinen: "Nur besser", sagt Ivo Müller, ebenfalls anerkannter Experte in Theorie und Praxis der Jazzgitarre . Archtopinstrumente können verstärkt werden, klingen intensiver als normale Gitarren, sind spezialisiert auf Jazz. Hier, in Händen der Quadriga, im akustisch wie optisch tadellosen Rathausfestsaal, klingt das Ergebnis phantastisch. Virtuos visionär, in wechselnden Kombinationen, improvisiert, inszeniert, wie auch immer.

Solo, Duo, Trio oder als unschlagbarer "Grand Hand mit Vieren" - diese Quadriga mit magischen Händen wird dem Anspruch "Weltklasse" in jeder Sekunde des Konzertes gerecht. Griffe, Akkorde, Melodiebögen greifen ineinander wie das Räderwerk einer perfekt eingestellten Maschine - gut zu hören. Ragtime, Walzer, Folk oder Pop, immer jazzig improvisiert, sogar der gute alte Wolfgang Amadeus gibt im Latin eine gute Figur ab. Begeistertes Publikum, viel Szenenapplaus und die Erkenntnis: Die neue Runde "Carbon & Stahl " beginnt verheißungsvoll.

Im nächsten Konzert am Donnerstag, 3. November, 19.30 Uhr, wieder im Alten Rathaus, steht tatsächlich ein Jubiläum an - das 100. Konzert. Dann spielen Frank Haunschild, Professor für Jazzgitarre in Köln, Paul Mindy, Percussionlehrer in Paris und Dietmar Kunzler mit Schwerpunkt auf Latin, Jazz und Weltmusik.

Vorverkauf: VHS- und Kulturbüro, Tel. (0 68 98) 13 25 81.