„Immer offen sein für Neues“

Vor dem Essen wurde gemeinsam gebetet. Neben Reden und Live-Musik stand eine Projektvorstellung auf dem Programm. Mit einem Interkulturellen Frühstück startete die Interkulturelle Woche in Völklingen.

Es ist angerichtet: Mit einem interkulturellen Frühstück startet am Freitagmorgen in Völklingen die Interkulturelle Woche. Syrische und türkische Spezialitäten werden im Foyer der Wehrdener Kulturhalle aufgetischt. Tomaten und Mozzarella sorgen für italienisches Flair. Käse und Croissants erinnern an Frankreich, deutsche Wurst ist ebenfalls im Angebot.

"Ich wünsche Ihnen eine angenehme Zeit", ruft Michael Gerhard, der Vorsitzende des 1. Frauen-Fußball-Club Völklingen, den Gästen zu. Sein Verein organisiert das Frühstück gemeinsam mit der Stadt, dem saarländischen Sozialministerium, dem Landessportverband, dem SC Ay Yildiz, dem Völklinger Integrationsbeirat und dem Verein Zonguldak.

Vor dem Essen wird gemeinsam gebetet. Vertreter von Judentum, Christentum und Islam werben für den interreligiösen Dialog. "Man muss immer offen sein für Neues, für Fremdes, für Anderes", sagt Völklingens Bürgermeister Wolfgang Bintz (CDU ).

Über 80 Nationalitäten leben in der Hüttenstadt zusammen. Da passt es prima, dass die Tische nicht nur mit Blumen, sondern auch mit Fähnchen aus aller Herren Länder geschmückt sind.

Neben Reden und Live-Musik steht eine Projektvorstellung auf dem Programm. Die Fahrradwerkstatt des Diakonischen Werkes an der Saar hat 19 gebrauchte Drahtesel wieder in Schuss gebracht. Sie gehen nun an Flüchtlinge.

Nach dem offiziellen Teil wird das Büfett eröffnet. Die zahlreichen Besucher nutzen die Gelegenheit, mit alten Freunden zu plaudern und neue Leute kennen zu lernen. Und ganz nebenbei lassen sich noch die Sprachkenntnisse auffrischen.

"Ich hoffe, dass die Menschen Kontakte knüpfen", erklärt die städtische Integrationsbeauftragte Gülsah Bora mit Blick auf die kommenden Tage. Die Stadt und der Integrationsbeirat organisieren die Interkulturelle Woche gemeinsam mit etwa 20 Vereinen, Verbänden und Gruppen. "Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt", lautet das Motto. Bis zum 30. September wird ein umfangreiches Informations- und Unterhaltungsprogramm geboten, vom Filmabend über den italienischen Nachmittag bis zur Energieberatung für Leute mit und ohne Migrationshintergrund .

Zum Thema:

Auf einen Blick Die nächsten Termine: Samstag, 24. September, 15 - 20 Uhr, Moscheeverein Luisenthal, Theodor-Körner-Straße 4: Kinoabend und Grill-Event für Jugendliche. Sonntag, 25. September, 14 - 17 Uhr, Eleganz Bildungsverein, Rathausstraße 37: "Vielfalt der Gesellschaft: Ein Perspektivwechsel", junge Leute kommen in Austausch mit Flüchtlingen. Montag, 26. September, ab 16 Uhr, Netzwerkgebäude der Stadtwerke, Stadionstraße 2a, Energieberatung für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund . red