| 20:09 Uhr

Martinsfeuer und Martinsbrezeln
Laterne, Laterne: Viele Umzüge stehen bevor

Ganz verschiedene St. Martins-Laternen wird es auch dieser Tage wieder zu sehen geben.
Ganz verschiedene St. Martins-Laternen wird es auch dieser Tage wieder zu sehen geben. FOTO: picture alliance / dpa / Uwe Zucchi
Völklingen/Warndt. Laternenschimmer, Gesänge, St. Martin auf dem Pferd, Feuer, Martinsbrezeln: Jetzt ist wieder die Zeit der Martinsumzüge. Hier eine Übersicht über die uns gemeldeten Termine.

Landauf, landab singen die Kinder wieder St. Martinslieder, ziehen mit ihren phantasievollen Laternen durch die Straßen. Diese Martinsumzüge wurden der SZ bisher gemeldet:


Innenstadt: Der Verein „BI Alter Brühl“ und die Pfarrgemeinde St. Eligius laden zum Martinszug am Freitag, 9. November, ein. Der ökumenische Wortgottesdienst beginnt um 17.30 Uhr und findet in der Eligius-Kirche statt. Im Anschluss daran geht’s singend mit den Laternen, den Bläsern von Gugge mol sowie St. Martin auf dem Pferd weiter. Das Martinsfeuer wird im Alten Brühl brennen (auf dem Platz neben der ehemaligen Martinskirche), dort gibt es dann die süßen Martinsbrezeln und Punsch für die Kinder sowie Glühwein für die Erwachsenen. Außerdem wird dort von Mitgliedern des Vereins „Die Tafelrunde“ die Mantelszene nachgespielt.

Geislautern: Die St. Martinsfeier im Stadtteil Geislautern beginnt am Freitag, 9. November, um 17 Uhr mit dem Wortgottesdienst in der Kirche Maria Himmelfahrt. Im Anschluss daran wird der Umzug, der musikalisch vom Musikverein Rheingold Großrosseln umrahmt wird, mit St. Martin hoch zu Ross in den Schlosspark ziehen. Der Umzug wird von der Freiwilligen Feuerwehr Geislautern begleitet. Nach dem Abbrennen des Martinsfeuers bekommen die Kinder die Martinsbrezeln. Am Dorfgemeinschaftshaus Geislautern werden wieder Getränke und Rostwürste verkauft. Wie die Kirchengemeinde Heilig Kreuz im Warndt meldet, erfolgt der Gang zum Martinsfeuer mit dem katholischen Kindergarten Maria Himmelfahrt und Grundschulkindern der Schlossparkschule.



Luisenthal: Am Montag, 12. November, findet der Martinsumzug in Luisenthal statt. Der Gottesdienst beginnt um 17.30 Uhr in der Christkönigkirche. Anschließend geht der Martinsumzug von der Kirche zum Gerätehaus der Feuerwehr in Luisenthal, wo das Martinsfeuer entzündet wird. Die Pfarrgemeinde teilt in der Kirche Martinsbrezeln aus, die Feuerwehr und das Team des Marienkinderhauses sorgen für das leibliche Wohl im Gerätehaus. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, heißt es, „es freuen sich das Team der Pfarrgemeinde Christkönig, die Feuerwehr Völklingen Löschbezirk Luisenthal sowie das Team des Marienkinderhauses Luisenthal“.

Wehrden: Am Samstag, 10. November, ist um 17 Uhr in der Kirche St. Hedwig in Wehrden ein Wortgottesdienst zu St. Martin. Anschließend geht der musikalisch begleitete Laternenumzug zusammen mit St. Martin zum Festplatz am Sportplatz, wo das Martinsfeuer entzündet wird. Es werden Brezeln und Glühwein verkauft, für Kinder gibt es kostenlos Tee. Vom SV Wehrden werden außerdem kalte Getränke und Rostwürste zum Verkauf angeboten. Laut Kirchengemeinde Heilig Kreuz im Warndt erfolgt der Gang zum Martinsfeuer zusammen mit dem katholischen Kindergarten St. Hedwig.

Heidstock: Am Samstag, 10. November, findet um 17 Uhr ein ökumenischer Familiengottesdienst zu St. Martin in der katholischen Kirche St. Paulus, Neckarstraße 1, auf dem Heidstock statt. Der Gottesdienst wird von dem evangelischen und katholischen Kindergarten mitgestaltet. Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Umzug statt. Alle sind recht herzlich eingeladen, an diesem Gottesdienst und dem anschließenden Martins-Umzug teilzunehmen, so die Veranstalter. Fürs leibliches Wohl sei gesorgt.

Die Pfarrgemeinde Heilig Kreuz im Warndt meldet folgende weiteren Termine:

In Wehrden gibt es am Mittwoch, 7. November, 17 Uhr, am Haus Emilie eine Martinsfeier mit dem Kindergarten St. Hedwig.

Am Freitag, 9. November, finden verschiedene Martinsfeiern statt: In Emmersweiler ist Beginn um 17 Uhr in der Kirche, anschließend geht es zum Martinsfeuer. In Dorf im Warndt startet die Martinsfeier um 17.30 Uhr, danach geht’s zum Martinsfeuer mit dem katholischen Kindergarten Warndtwichtel. In Lauterbach beginnt die Feier um 17 Uhr, danach geht es zum Martinsfeuer mit dem städtischen Kindergarten Lauterbach.

Am Samstag,10. November, gibt es ebenfalls Martinsfeiern. In Großrosseln startet um 17 Uhr die Martinsfeier, anschließend geht’s zum Martinsfeuer mit dem katholischen Kindergarten St. Wendalinus.

In Ludweiler warten Neuerungen auf die Teilnehmer. Auch in diesem Jahr wird wieder eine große St. Martinsfeier in Ludweiler veranstaltet. Nachdem sich der Männerverein Herz Jesu Ende 2017 aufgelöst hat, fand sich eine neue Gruppierung, heißt es in der Pressemitteilung: „Gemeindeteam Herz Jesu, Freiwillige Feuerwehr Ludweiler, Mitglieder aus dem Ortsrat Ludweiler und interessierte Familien haben sich zusammengefunden, um auch weiterhin eine St. Martinsfeier in Ludweiler gemeinsam zu veranstalten“.

Begonnen wird am Samstag, 10. November, um 17 Uhr in der Kirche Herz Jesu in der Spessartstraße mit einer kleinen Martinsfeier, die von den Vorschulkindern des katholischen Kinderhauses St. Monika und des städtischen Kindergartens gestaltet wird. Die Teilnehmer gehen durch die Hunsrückstraße runter zur Völklingerstraße, überqueren diese und ziehen durch die Schulstraße hinauf zum Schulhof der Grundschule, wo die Ausgabe der Brezeln, das Martinsfeuer, Rostwürste und Getränke, aber auch die Martinsverlosung auf alle kleinen und großen Fans des heiligen Martins warten.