| 20:08 Uhr

Vom Zustellstützpunkt in Fürstenhausen
Die Post kommt jetzt elektrisch

Bahn frei für den Streetscooter: So sieht ein solches Elektrofahrzeug aus. Es hat eine Reichweite von rund 90 Kilometern.
Bahn frei für den Streetscooter: So sieht ein solches Elektrofahrzeug aus. Es hat eine Reichweite von rund 90 Kilometern. FOTO: Fredi Kiefer
Fürstenhausen. Mittlerweile sind in der Region 14 mit Strom betriebene Lieferfahrzeuge im Einsatz. Der Zustellstützpunkt in Gewerbepark Ost bei Fürstenhausen bewältigt 176 000 Briefe und 8900 Pakete pro Woche. Von Fred Kiefer

Gelb, leise, elektrisch: Es fällt auf, dass die Post statt mit den herkömmlichen, Sprit schluckenden Lieferfahrzeugen mit posteigenen Elektro-Autos ausgefahren wird. Sie starten vom Zustellstützpunkt (ZSP) Völklingen aus, der vor einigen Jahren im Gewerbepark Ost bei Fürstenhausen eingerichtet wurde. Dort stehen 28 Fahrzeuge, davon sind mittlerweile 14 mit Elektrizität betriebene so genannte Streetscooter, für den Transport der Sendungen bereit.


Während die Postbotinnen und Postboten im Raum Völklingen und Warndt schon längere Zeit mit E-Bikes unterwegs sind, wurden die Elektroautos im November vorigen Jahres in Dienst gestellt. Sie können bis zu 650 Kilo Fracht transportieren und haben eine Reichweite von bis zu 90 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 85 Kilometer pro Stunde.

Mit der Inbetriebnahme des Zustellzentrums in Fürstenhausen hat die Deutsche Post/DHL im Bereich Völklingen/Warndt die Verbundzustellung eingeführt. Das heißt: Brief- und Paketsendungen werden zentral von Fürstenhausen aus in vier Versorgungsbereiche verteilt: nach 66 333 Völklingen mit allen Stadtteilen, 66 352 Großrosseln, 66 127 Klarenthal und 66 128 Gersweiler.



Die Arbeit wird von 62 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 47 in Dauerbeschäftigung, erledigt. Die Menge umfasst wöchentlich um die 176 000 Briefe und 8900 Pakete. Und dies wird, je näher Weihnachten rückt, immer mehr werden.

Das Besondere am ZSP Völklingen: Er bedient auch die Weihnachtspostfiliale in St. Nikolaus. Im vorigen Jahr wurden mehr als 21 000 Weihnachtsgrüße in Form von Briefen und Karten von dieser Weihnachtspostfiliale verschickt.

Sendungen innerhalb Deutschlands müssen nach Angaben der Deutschen Post/DHL ab dem 5. Dezember (Nikolaustag) bis zum 21. Dezember verschickt werden, damit sie noch rechtzeitig bis zum Heiligen Abend am 24. Dezember zugestellt werden können.

Die Adresse lautet: An den Nikolaus, 66 351 St. Nikolaus.