Schwester Gloriosa feiert ihre eiserne (65 Jahre) Profess

Im Seniorenheim St. Anna Neuweiler : Ein erfülltes Leben als Schwester vom Heiligen Geist

Schwester Gloriosa vom Ordensleben in der Gemeinschaft der Schwestern vom Heiligen Geist feierte jetzt ihre 65-jährige (eiserne) Profess, also den Tag vor 65 Jahren, als sie ihr Gelübde, die sogenannte Heilige Profess. ablegte, um nach den Regeln des Heiligen Augustinus zu leben.

Die heute 95-jährige Ordensfrau, die am 8. November 1923 in Oberthal geboren wurde, hat viel in ihrem erfüllten Leben als Ordensfrau erlebt. So war sie als Küchenschwester, Nähschwester und auch Sakristanin eingesetzt, kümmerte sich also um die Pflege und den Unterhalt der Kirche und deren Nebengebäude. Trotz ihres schon fortgeschrittenen Alters hilft sie noch immer gerne und mit Freude, wo sie kann, wie es von Weggefährten heißt.

Ihr Weg führte sie unter anderem von Koblenz über Waxweiler, Trier, Essen, Güls, Theley, Saarbrücken, Dudweiler und letztlich nach Sulzbach-Neuweiler.

Heute genießt sie es, auch mal lange zu schlafen oder auch mal ein Frühstück am Bett.

Auch wenn sie trotz Hörgerät nicht mehr jeder Unterhaltung ganz folgen kann, so hat sie doch immer ein freundliches Lachen oder ein gutes Wort für ihr Gegenüber. Sie ist ein Mensch, der Freude am Leben hat und dies auch so ausstrahlt und vermittelt, wie es aus ihrem Umfeld weiter heißt.

Für die Mitbewohner in St. Anna Neuweiler ist sie ein wahrer Sonnenschein. Jede und jeder freut sich, ihr zu begegnen.

Selbst die Tatsache, dass sie sich wegen einer Wunde an der Ferse mit dem Rollstuhl anfreunden musste, lässt sie nicht mit ihrem Schicksal hadern.

In dem Rollstuhl und mit ihrer Kerze in der Hand führte sie die kleine Prozession zum Einzug in die Kapelle an. Während der Messe erneuerte sie dann mit festem Wort ihr Gelübde. Viele Gäste aus den verschiedenen Bereichen ihres klösterlichen Lebens und  Bewohner des Alten- und Pflegeheims St. Anna verfolgten  den Festgottesdienst.

Mehr von Saarbrücker Zeitung