Endgültiges Aus in Saarbrücken : Die Reste der Gulliver-Welt verschwinden

Im Deutschmühlental in Saarbrücken wird ein Spielplatz gebaut.

Die Gulliver-Welt im Deutsch-Französischen-Garten (DFG) muss man jungen Saarbrückern heute erklären. Zu lange ist es her, dass die Modelle berühmter Sehenswürdigkeiten der Welt hier zu Fuß besichtigt werden konnten. Als die Gulliver-Welt schloss, wurden die Modelle – damals in üblem Zustand – verkauft. Sie sind heute restauriert teilweise im Bexbacher Blumengarten zu sehen. Das Gelände der Gulliver-Welt konnte nicht für die Bürger genutzt werden, da es noch die Beton-Bodenplatten und Reste der baulichen Anlagen enthielt. Aktuell sind Bagger dabei, diese Anlagenreste zu beseitigen.

Ingo Beckendorf von der Pressestelle der Saarbrücker Stadtverwaltung erklärt die Maßnahmen: Die Stadt reiße die alten Gebäude und alle elektrischen Anlagen ab und entferne die Bodenplatten. Die Räumung sei zu zwei Dritteln abgeschlossen und orientiere sich an naturschutzrechtlichen Belangen. Restholz und Wurzelstöcke seien entfernt. Schadstoffe würden entsorgt. „Witterungsbedingt mussten die Arbeiten öfters unterbrochen werden, da bei starken Niederschlägen aufgrund der Tallage und der Nähe zum Pulverbach der Boden stark aufweicht und nicht befahren werden kann“, sagt Beckendorf. Insgesamt koste die Sanierung 100 000 Euro, wobei die Stadt zwei Drittel aus Fördermitteln zurückbekomme. Danach werde der Pulverbach renaturiert und ein Spielplatz im „Tal der Jugend“ entstehen, worüber die Stadt zu einem späteren Zeitpunkt informieren wolle.