| 20:27 Uhr

Wissenswertes über Willi Graf
Führungen mit Infos über Willi Graf

Saarbrücken. Ein Blick auf Personen aus der Region, die Geschichte gemacht haben.

Wie jedes Jahr nimmt der Verein der saarländischen GästeführerInnen auch in diesem Jahr wieder am internationalen Weltgästeführertag teil. Das Motto 2018 lautet: „Menschen, die Geschichte schrieben“. Der Verein bietet folgende Führungen an.


„Carl Ferdinand von Stumm-Halberg – Industrieller und Politiker“ am Freitag, 16. Februar, 15 Uhr, Treffpunkt ist der Parkplatz des Saarländischen Rundfunks in der Franz-Mai-Straße auf dem Halberg, die Führung dauert etwa zwei Stunden, Guide ist Michael Schmitt. Der Rundweg ist rund 3,5 KIlometer lang. Feste Schuhe sind erforderlich. Von Stumm-Halberg schuf sich mit dem Schloss Halberg einen opulenten Wohnsitz. Er sollte der Bedeutung des Industriellen und Politikers gerecht werden, der mit seiner Familie weit über die Region an der Saar hinaus wirkte. Die Führung lässt entlang des Rundweges „Historischer Halberg“ wichtige Punkte seines Lebens Revue passieren.

Die zweite Führung ist „Willi Graf – Widerstandskämpfer und Ehrenbürger – Stationen der Erinnerung“ am Samstag, 17. Februar, 10 Uhr. Treffpunkt ist der untere Eingang zum Friedhof St. Johann, Am Bruchhübel. Die Führung dauert zwei Stunden, Guide ist Gabriele Sauer. Die dritte Führung, ebenfalls Willi Graf gewidmet, mit gleichem Titel wie Nummer Zwei, beginnt am Samstag, 17. Februar, um 12 Uhr, Treffpunkt ist das Historische Museum Saar, Schloßstraße 15, sie dauert eine Stunde. Der Eintritt ins Museum ist frei, Guide ist Gabriele Sauer, Tel. (01 71) 1 99 16 33.

Willi Graf, der Sohn, Bruder, Student, Soldat, Aufklärer und Widerstandskämpfer, wurde vor hundert Jahren geboren. Wer war dieser Mensch, der seinen Weg konsequent und ohne Kompromiss bis in den Tod gegangen ist? Er erkannte die Zeichen der Zeit und rief auf zum offenen Widerstand gegen die Machthaber der Diktatur.

Gezeichnet von den Ereignissen an der Ostfront wurde er zum bedingungslosen Gegner des NS-Regimes und zum Mitstreiter der Weißen Rose. Er trat mit aller Konsequenz gegen Krieg und Verblendung und für Freiheit und Zivilcourage ein.