Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:38 Uhr

Abenteuerspielplatz in Malstatt
Abenteuerplatz wird sicherer und attraktiver

Blick auf den Abenteuerspielplatz Meiersdell.
Blick auf den Abenteuerspielplatz Meiersdell. FOTO: Stadt Saarbrücken
Malstatt . Ausstattung an der Meiersdell ist in die Jahre gekommen. Die Stadt will dafür sorgen, dass der Platz heutigen Anforderungen genügt.

Die Stadtverwaltung will den Abenteuerspielplatz Meiersdell umgestalten. Der Bezirksrat Mitte hat das Entwicklungskonzept und die Freiraumplanung beschlossen. Das teilt die Stadt-Pressestelle mit.

„Der Abenteuerspielplatz Meiersdell ist sehr beliebt, aber in die Jahre gekommen. Wir möchten ihn modernisieren und schöner gestalten“, erklärt Oberbürgermeisterin Charlotte Britz: „Für die Menschen in Malstatt erfüllt er eine wichtige soziale Aufgabe. Die Kinder können spielen. Und auch die Eltern treffen sich hier gerne. In einer Stadt sind solche grünen Inseln wichtig als Orte zur Entspannung, wo es keinen Verkehr gibt und man sich frei bewegen kann.“

Das Gelände des Abenteuerspielplatzes mit einem Höhenunterschied von insgesamt 14 Metern ist in mehrere Ebenen und Hänge gegliedert.  Auf der oberen Ebene – so erläutert die Stadt-Pressestelle – soll auf der freien Fläche vorm Hauptgebäude eine Spielskulptur zum Klettern und Rutschen für Kleinkinder entstehen.

Fußgänger können das Gelände künftig über zwei Zugänge erreichen, das Pflaster rund um das Hauptgebäude wird begradigt und ergänzt. Die vorhandene Wippe und neue Nestschaukel bekommen einen synthetischen Fallschutz. Auch Rollstuhlfahrer können die Geräte nutzen. Eine neue Wasserpumpe im Sandspielbereich sorgt künftig für mehr Abwechslung beim Spielen.

Der Bolzplatz wird auf eine Zwischenebene verlegt. Die Hangflächen zwischen der oberen und unteren Ebene eignen sich für einen  niedrige Balancierparcours aus Holz und Seilen, den die Kinder im Rahmen einer Mitmachbaustelle selber bauen können. Die Wellenrutsche wird durch eine neue breite Hangwellenrutsche im unteren Hangbereich ersetzt. Außerdem ist eine Seilbahn vorgesehen.

Die untere Ebene nimmt die größte Fläche ein. Sie wurde bisher wenig genutzt. Hier können die Kinder im Abenteuerspielbereich bauen und werken, der Garten soll neu angeordnet werden. In diesem Teil des Geländes soll auch ein Stützpunkt entstehen, eventuell in Form eines kleinen Gebäudes oder eines Containers.

Für die Umgestaltung sind insgesamt sechs Bauabschnitte vorgesehen. Geplant ist, dass der erste Bauabschnitt mit den Arbeiten im Hangbereich und am Bolzplatz noch dieses Jahr beginnt. Bis 2020 sollen dann alle Maßnahmen abgeschlossen sein.

Die Landeshauptstadt kalkuliert mit Kosten von insgesamt rund 700 000 Euro. Die Maßnahmen sind beim Projekt Soziale Stadt Malstatt und beim Investitionspakt zur Förderung angemeldet. Der Eigenanteil der Stadt wird voraussichtlich 160 000 Euro betragen. Die Neugestaltung steht unter dem Vorbehalt der Förderzusagen von Bund und Land.

Bei der Umgestaltung des Abenteuerspielplatzes Meiersdell arbeitet die Landeshauptstadt eng mit Eltern, Kindern und Jugendlichen, dem Quartiersmanagement und der Zukunftsarbeit Molschd (ZAM) zusammen. Dazu haben im vergangenen Jahr bereits drei Veranstaltungen stattgefunden, bei denen Kinder, Eltern und Jugendliche ihre Wünsche und Vorstellungen einbringen konnten. Das pädagogische Konzept des Abenteuerspielplatzes und die Ergebnisse der Beteiligungen sind Grundlage für das räumliche Entwicklungskonzept. Die Kinder und Jugendlichen sollen während der laufenden Arbeiten unter fachlicher und pädagogischer Anleitung selbst bei der Gestaltung mitwirken. Der Abenteuerspielplatz Meiersdell wurde in den siebziger Jahren errichtet. Er hat mit seinem pädagogischen Konzept eine wichtige Funktion, zum Beispiel für Schulen und Kitas und als Treffpunkt zum Spielen im Quartier. Die Umgestaltung ist laut Pressestelle unter anderem nötig, weil sich die Anforderungen verändert haben. Ganztagsgrundschulen und Kitas werden als Betreuungseinrichtungen immer wichtiger.