Peter Theisen bekommt den Ehrenring der Session

Traditionell am Abend vor dem Buß- und Bettag wählt die Saarbrücker Narrenrunde den Karnevalisten, der den Ehrenring der Session bekommen soll. Die Runde besteht aus Mitgliedern des Elferrats der Burbacher Karnevalsgesellschaft "Mir sin do" (MSD), Vertretern der übrigen Karnevalsgesellschaften, der Landeshauptstadt und der Presse sowie den Ehrenringträgern. Das wertvolle Schmuckstück ist an verdiente und ehrenamtliche Karnevalisten der ersten Reihe zu vergeben.

Am Dienstag fiel die Wahl im Burbacher Traditionslokal Anthes-Neumüller auf den Präsidenten der Rußhütter Karnevalsgesellschaft "Die Eule", Peter Theisen. Er setzte sich mit 36 von 46 Stimmen gegen Achim Schmidt, Sitzungspräsident der Dudweiler Gesellschaft "Grüne Nelke", durch.

Theisen, der neue Würdenträger, ist in der Saarbrücker Faasenacht als "De Pedda" gern gesehener Gast auf den karnevalistischen Veranstaltungen .

Sein Weg begann 1973 - natürlich bei den Eulen. Auf die Bühne wagte er sich mit dem Männerballett und den Eulensängern. Meistens schafft er im Arbeits- und Deko-Team mit.

Beim Neujahrsempfang der MSD Anfang Januar wird Theisen im Burbacher Bürgerhaus als 58. Ehrenringträger vorgestellt. Die spektakuläre Ringanpassung ist als fester Programmpunkt Tradition und legendär. Die Ringübergabe folgt im Februar im Saarbrücker Rathausfestsaal.

Für Karnevalisten im Hintergrund vergibt die Narrenrunde die Narrenschilde, drei pro Session. Dieses Mal an Torsten Göritz, Präsident der Güdinger Saarraketen. Albert Kindel, Vizepräsidenten der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so". Und an Elisabeth Jager, laut MSD-Vizepräsidentin Michaela Schallmo "Präsidentin der flotten Acht" und damit Anführerin des Küchen- und Verkaufsteams der MSD bei deren Veranstaltungen im Bürgerhaus Burbach .