Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:32 Uhr

SOS-Kinderdorf
50 Geschenke unter dem Wunschbaum

Heidi Werner, Organisatorin von der Initiative Nauwieser Viertel, zusammen mit dem Wunschbaum der durchs Viertel wanderte.
Heidi Werner, Organisatorin von der Initiative Nauwieser Viertel, zusammen mit dem Wunschbaum der durchs Viertel wanderte. FOTO: Lieselotte Hartmann
Saarbrücken. 50 bunt verpackte Päckchen lagen unter dem Weihnachtswunschbaum, als er nach seiner Wanderschaft durch die Geschäfte im Nauwieser Viertel zurück ins SOS-Kinderdorf kam. Päckchen für die Kinder des Mütterzentrums, die ihre Wünsche zuvor aufgeschrieben hatten und die dann von Bürgern erfüllt werden konnten. Bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier am 18. Dezember konnten die Geschenke nun an die Familien übergeben werden, damit sie an Heiligabend zuhause ausgepackt werden können.

Bereits zum sechsten Mal hat die Initiative Nauwieser Viertel diese Aktion durchgeführt. Den Baum haben die Jugendlichen aus dem SOS-Integra-Projekt in ihrer Qualifizierungsmaßnahme hergestellt. Vom 14. November bis 9. Dezember ist er dann durch die Geschäfte im Viertel gewandert, und die Bürger waren eingeladen, sich einen Wunsch zu „pflücken“ und die Geschenke dann zu besorgen.

„Wir freuen uns sehr über die große Resonanz in diesem Jahr. Bei dieser Aktion hat jeder die Möglichkeit, Schenken mit einer guten Tat zu verbinden. Wer einem Kind zu Weihnachten eine Freude bereitet, die sonst ausgeblieben wäre, macht sich selbst auch ein Geschenk, weil er auf sein Herz gehört hat“, sagt Heidi Werner, Organisatorin der Aktion von Seiten der Initiative. Viele Bewohner und Besucher des Viertels hatten liebevoll verpackte Geschenke gespendet, andere auch Geld. Davon wurden die noch übrigen Wünsche erfüllt und von den restlichen Geldern konnte dem Mütterzentrum bei der Weihnachtsfeier zusätzlich ein Spendenscheck überreicht werden. Albrecht Scherer, der Leiter des SOS-Kinderdorfs, und Yvonne Abellard vom Mütterzentrum waren überwältigt von der Menge der wunderschön verpackten Geschenke und der zusätzlichen Geldspende.