| 18:28 Uhr

Ball des Sports
Spotlich-buntes Show-Vergnügen mit Meistern und Nachwuchs

Auftritt der Cheerleader-Gruppe Saarland Hurriflames während der 35. Auflage des Ball des Sports in der Riegelsberghalle.
Auftritt der Cheerleader-Gruppe Saarland Hurriflames während der 35. Auflage des Ball des Sports in der Riegelsberghalle. FOTO: Andreas Engel
Riegelsberg. Der 35. Ball des Sports bot viele Ehrungen und beste Unterhaltung. Von Fredy Dittgen

„1, – hoch!, – 3, 4 ...“, Annika Krämer, Trainerin der Saarland Hurriflames, dem Cheerleader-Team der Saarland Hurricanes, gibt ihren Mädels im Foyer der Riegelsberghalle letzte Anweisungen, wie sie ihre Pom Poms handhaben müssen, mit denen sie sonst die Football-Spieler anfeuern. In der Halle toben derweil kleine Nachwuchsturnerinnen auf den Matten herum und üben schon mal für eine spätere Karriere.


Organisations-Chef Rüdiger Beres und SR3-Moderator Thomas Braml besprechen letzte Details für das große Showprogramm. Die Lokalprominenz ist geschlossen erschienen, verteilt Bussi hier, Bussi da. Rund 620 Gäste in der bestens gefüllten Riegelsberghalle warten gespannt auf den Beginn der Veranstaltung – der Ball des Sports steht am vorigen Samstagabend auf dem Programm.

Auf einer Leinwand werden die Sponsoren vorgestellt, die das größte Sport- und gesellschaftliche Ereignis in Riegelsberg finanziert haben, mit dem die Gemeinde seit 1984 ihre erfolgreichsten Sportler ehrt. Bei der 35. Auflage werden 79 Einzelsportlerinnen und -sportler plus 18 Mannschaften aus zehn Vereinen ausgezeichnet, und beim Showprogramm hatte das Orgateam um Rüdiger Beres, Melanie Dell, Patricia Dillinger, Lukas Huwig, Hans Jürgen Marowsky und Horst Pelzer Altbewährtes mit Neuem gemischt. Herausragend dabei die 45-minütige Show der Magic Artists, die mit Gesang und spektakulären Elementen aus Tanz, Akrobatik und Artistik begeisterten.



Riesenapplaus gibt es aber auch für die Hurriflames sowie die Showtanzgruppe der Tanzschule Bootz-Ohlmann und den Zauberkünstler Maxime Maurice. Den Heimvorteil nutzten die Juniorengarde der Karnevalsgesellschaft „Mir bleiwe so“, die Frauen- und Jugendtanzgruppe des TV Hilschbach, die Ringer des KV 03 und die Nachwuchsturnerinnen des TV Pflugscheid-Hixberg. Sie alle zeigen, was Riegelsberger Sportler zu leisten in der Lage sind.

So reißen die Turnerinnen des TV Pflugscheid-Hixberg mit ihrer Mischung aus Showtanz, Akrobatik und Bodenturnen die Zuschauer zu regelrechten Begeisterungsstürmen hin. Kein Wunder, diese Mädels im Alter von acht bis zwölf Jahren gehören alle dem Landes- und teilweise sogar dem Bundeskader des Deutschen Turnerbundes an. „Aus ebenso einer Gruppe stammt auch Pauline Schäfer, die das vor zwölf Jahren hier in der Halle auch gemacht hat“, schildert Trainerin Michelle Weiland im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung.

Ist denn auch in der aktuellen Gruppe schon eine junge Athletin auszumachen, die mal ganz oben mitturnen kann? „Ja. Mia Cardella wird einmal eine Große“, prophezeit Michelle Weiland.

Auf der Bühne übernimmt Bürgermeister Klaus Häusle die Ehrungen gemeinsam mit der in Riegelsberg lebenden ehemaligen Fußball-Nationalspielerin Margret Kratz, heute Verbandstrainerin des Saarländischen Fußballverbandes. Geehrt werden all diejenigen, die 2017 bei deutschen Einzelmeisterschaften die Plätze eins bis sechs, bei deutschen Mannschaftsmeisterschaften die Plätze eins bis drei, bei Saarlandmeisterschaften im Einzel die Plätze eins bis drei oder bei Saarlandmeisterschaften mit der Mannschaft die Plätze eins oder zwei belegt hatten. Zusätzlich werden besondere Leistungen geehrt, die nicht unter die oben genannten Kategorien fallen – wie der Saarlandpokalsieg der Riegelsberger Fußballfrauen oder der Bezirksligaaufstieg des SV Walpershofen II bei den Männern.

Unter den Gästen in der Halle ist auch Günter Hoffmann, der zusammen mit den mittlerweile verstorbenen Toni Schäfer und Gerhard Tekath zu den Gründungsvätern des Riegelsberger Sportballs gehört hatte. Im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung schildert er zu den Anfängen des Balls: „Wir hatten in den ersten zehn Jahren überragende Sportler als Gäste. So die Hochsprung-Olympiasiegerin Ulrike Meyfahrt, Reckweltmeister Eberhard Ginger, Olympiasiegerin Heide Rosendahl oder Zehnkampf-Weltmeister Guido Kretschmar. Moderatoren waren damals unter anderem Ulli Potofski von RTL oder Bernd Heller vom ZDF.“

Star des diesjährigen Balls ist Schwebebalken-Weltmeisterin Pauline Schäfer, die von ihren Vereinskameradinnen umlagert und um Autogramme gebeten wird. Denn auch wenn ihr Lebensmittelpunkt heute in Chemnitz liegt, so ist der TV Pflugscheid-Hixberg noch immer „ihr“ Verein.

Showeinlage der jungen Turnerinnen des TV Pflugscheid-Hixberg, die auch zu den Geehrten zählten.
Showeinlage der jungen Turnerinnen des TV Pflugscheid-Hixberg, die auch zu den Geehrten zählten. FOTO: Andreas Engel
Günter Hoffmann, einer der Mitbegründer des Sport-Balls vor 35 Jahren.
Günter Hoffmann, einer der Mitbegründer des Sport-Balls vor 35 Jahren. FOTO: Andreas Engel