Volksfeste Herbstmarkt : Auch das Wetter spielte noch mit

Volksfeste Herbstmarkt : Auch das Wetter spielte noch mit

18 Stände luden gestern beim Riegelsberger Herbstmarkt zum Schauen, Verweilen und Kaufen ein.

 Hochsommerwetter, das in den vergangenen Wochen viele Feste verwöhnt hatte, fehlte zwar am Sonntag beim Riegelsberger Herbstmarkt, doch die Veranstaltung hieß ja auch nicht Sommermarkt. „Die Sonne wird heute  noch rauskommen“, prophezeite Petra Laufer , die den Markt mit Annerose Nill und dem Ortsrat geplant und organisiert hatte, gegen Mittag. Und sie sollte Recht behalten: dem nebligen Beginn folgten Sonnenschein und angenehme Temperaturen. 18 Stände hatten zum Schauen, Verweilen und Kaufen eingeladen und präsentierten einen bunten Mix an Produkten und Dienstleistungen. Für ein zünftiges Mittagessen sorgte der Karnevalsverein, bei dem die „Gefillde“ und „Lewwerknepp“ reißenden Absatz fanden.

Herbert Nimmesgern begeisterte nicht nur mit Ziegenkäse, sondern auch mit einer extrem leckeren Ziegensalami. „Die schmeckt so würzig, da kann man nicht genug davon bekommen“, schwärmte nicht nur Stephan Müller-Kattwinkel. „Bruder Tack“ aus Riegelsberg hatte Honig dabei, Andrea Volz aus Zweibrücken bereitete süße Crepes zu und bot unglaublich viele Kakao- und Kaffeesorten an. „Alles One-Woman-Show, alles selbst gemacht“, sagte sie. Der Obst- und Gartenbauverein ließ die Besucher nicht nur an Apfellikör und Apfelschnaps kosten, sondern auch an selbst gekeltertem Apfelsaft. Die sechsjährige Lara kostete und rief ihrem Papa strahlend zu: „Leeeecker!“ Monika Grill war mit ihrem Bürstenstand aus Rothenburg ob der Tauber angereist. Sie präsentierte einige Seltenheiten wie Haarbürstenreiniger oder Steckdosenbürsten. „In Geschäften bekommt man so etwas nur in Frankfurt und München, wir machen diese Besonderheiten mit unseren Märkten bekannt“, verriet sie.

Sabrina Heible aus Überherrn hatte wunderschöne Gestecke dabei. „Die stellt man im Herbst vor die Tür oder in den Garten“, klärte eine Mutter ihre Tochter auf. Und Sabrina Heible erzählte, dass sie eine Stunde braucht, um so ein Gesteck anzufertigen und mit einem lustigen Spruch zu versehen. Zum Beispiel: „Bitte klingeln. Wenn niemand öffnet, dann Unkraut zupfen!“

Das Team des Walpershofer Kindergartenfördervereins hatte Handarbeiten mitgebracht. Wie Katzen und Elefanten als Türstoppen oder Topflappen in Herzform und die in der Region bekannten „Sorgenfresser“, kleine Schmusetiere für Kinder. „Wir verkaufen das alles für einen guten Zweck“,  erzählte Susanne Himbert. Und Birgit Hohlbeck ergänzte: „Das Geld spenden wir der Elterninitiative krebskranker Kinder und dem Theresienheim.“ Jürgen Haas aus Holz hatte neben Ölgemälden und Bastelarbeiten einen Hingucker aufgebaut: eine selbst angefertigte schmiedeeiserne Hollywoodschaukel. „Sowas will ich in meinem Garten haben“, sagte Erich Weisgerber aus Schwarzenholz.

Beim Herbstmarkt mit Kirmes und verkaufsoffenem Sonntag in Riegelsberg verkaufte Sabrina Heible selbstgemachte Herbstdeko.   . Foto: BeckerBredel

Die Organisatoren zogen zufrieden Fazit: „Wir haben Marktfest, Kirmes und Herbstmarkt miteinander kombiniert, und das Ergebnis kann sich sehen lassen“, freute sich Ortsvorsteher Heiko Walter.