| 20:36 Uhr

Ehrenring
Jetzt glänzt der Ehrenring an Christian Scharpings Finger

Charlotte Britz steckte Christian Scharping den Ehrenring der Narrenrunde an den Finger.
Charlotte Britz steckte Christian Scharping den Ehrenring der Narrenrunde an den Finger. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Zum mittlerweile 59. Mal vergab die Saarbrücker Narrenrunde am Samstag, 27. Janaur, ihren Ehrenring. Diesmal ging er an Christian Scharping, den Präsidenten der Bübinger Karnevalsgesellschaft „Die Holzäppel“. Bei der Feier im Rathausfestsaal oblag es Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, den Ring an Scharpings Finger zu stecken.

Seine Holzäppel beschreiben ihren Präsidenten als Allround-Talent, das sich  sowohl  handwerklich zu helfen weiß als auch über ein ordentliches Maß an Organisationstalent verfügt. Sein Leitsatz lautet: „Geht nicht, gibt es nicht, und was nicht passt, wird passend gemacht.“



Seit 22 Jahren gehört Scharping den Holzäppeln an, ist zunächst sachte in den Verein gewachsen. Anfangs lediglich als Gast der Kappensitzungen, um die Auftritte der beiden Töchter zu beobachten. Bald schon bot er sich für die eine oder andere Reparatur an oder meldete sich zum Thekendienst. Ehe er sich’s versah, gehörte er dem Elferrat an und wurde zur Jahrtausendwende zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Als sein Vorgänger Joachim Boudier, inzwischen Ehrenpräsident der Holzäppel, 2006 seine Nachfolge regelte, sagte Scharping nach etwa einjähriger Bedenkzeit schließlich zu.

„Der Ehrenring ist für jeden der ausgezeichneten  Fastnachter eine Anerkennung und Belohnung für ein oft jahrzehntelanges Engagement in der Saarbrücker Faasenacht“, sagte Scharping: „Umso mehr freut mich diese Auszeichnung, als sie mir zu Beginn meines elften Jahres als Präsident der Holzäppel verliehen wird.“

Grund, stolz zu sein, hatten auch die drei neuen Träger der Ehrenschilde der Narrenrunde. Auszeichnungen für fleißige Ehrenamtliche, die im Hintergrund zum Gelingen der Session beitragen. Allen voran Volker Mildenberger, unter anderem Bühneninspizient und Archivar der Großen Saarbrücker Karnevalsgesellschaft „M’r sin nit so“. Der Narrenschild könnte inzwischen sogar seinen Platz im Famileinwappen der Mildenbergers finden: „Denn nach meinem Vater Werner und meiner leider bereits verstorbenen Mutter Annemarie bin ich bereits der Dritte aus unserer Familie, der damit geehrt wird.“

Weitere Narrenschilde überreichte Oberbürgermeisterin Britz an Silke Pirritano, die nach verschiedenen karnevalistischen Tätigkeitsfeldern inzwischen Mariechen-Betreuerin der Daarler Dabbese ist. Und an Pia Ries, die bei den „Quasslern“ aus Klarenthal-Krughütte seit vielen Jahren für Küche und Catering zuständig ist. Alle Geehrten schickten zum Dank tanzende Akteure zur Veranstaltung: Mariechen Katharina Vinogradov („M’r sin nit so“), Aline Breuer/Lilly Pirritano (Daarler Dabbese), Jugendgarde der Quassler und Aktivengarde der Holzäppel.