1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Gute Nachrichten vom Wetterfrosch: Traum-Sommer beschert dem Köllertal Trockenheit

Gute Nachrichten vom Wetterfrosch : Traum-Sommer beschert dem Köllertal Trockenheit

Nach einem Gewitter-Intermezzo am Wochenende erlebt das Köllertal in der nächsten Woche wieder hochsommerliche Tage.

Der mediterran geprägte Sommer im Köllertal geht munter weiter. Seit Wochen erleben wir einen wahren Traumsommer mit Sonne und hochsommerlichen Temperaturen, der als Kehrseite jedoch mittlerweile Trockenheit beschert. Außer ein paar Schauern hat es seit Mitte Juni kaum geregnet – zu Wochenbeginn kamen in der gewittrigen Luft nur wenige Zehntel­liter Regen vom Himmel. Bislang sind im Juli erst 16 Liter Regen auf den Quadratmeter gefallen, was 20 Prozent des gesamten Monatssolls entspricht.

Das Muster der Großwetterlage zeigt bereits seit Februar eine gestörte Zirkulation, denn wiederholt formieren sich nach kurzen Unterbrechungen Hochdruckgebiete über den Britischen Inseln und Skandinavien. Dadurch wird auch die normalerweise unser Wetter maßgeblich bestimmende Westwindströmung nachhaltig blockiert, so dass Regentiefs vom Atlantik keine Chance haben. Lediglich ab und zu, wie jetzt am Wochenende, können Störungen in Form schwacher Fronten oder Tiefdruckrinnen durchschwenken. Dem Tiefausläufer gelingt es am Samstag aber nicht, die Hochdruckzone nachhaltig zu schwächen und die festgefahrene Großwetterlage zu verändern. Abermals spaltet sich eine neue Hochzelle vom Azorenhoch ab, die sich zur Nordsee verlagert und dadurch die Hochdruckzone über weiten Teilen Europas stabilisiert. Die Hochs sind derzeit einfach stärker als die Tiefs, so dass die Zeichen bis in den August hinein auf eine Fortdauer der hochsommerlichen Witterung stehen. Passend zu den beginnenden Hundstagen könnte sich in der nächsten Woche erstmals in diesem Sommer eine richtige Hitzewelle mit Temperaturen über 30 Grad einstellen - bisher wurde die 30-Gradmarke in Eiweiler immer um wenige Zehntelgrad verfehlt.

Gute Nachrichten vom Wetterfrosch: Traum-Sommer beschert dem Köllertal Trockenheit
Foto: SZ/Robby Lorenz

Hoch Gottfried verlagert sich heute nach Osteuropa, vorderseitig einer Tiefdruckrinne über Westeuropa dreht die Strömung auf Südwest, so dass heiße und feuchtere Luft einsickert. So ist es heute zunächst sonnig, im Tagesverlauf bilden sich vermehrt Quellwolken und bei Höchstwerten um 31 Grad ist es noch trocken. Erst abends steigt die Gewitterneigung an. In der Nacht zu Samstag greift die Tiefdruckrinne mit kräftigen Regengüssen und Gewittern über. Morgen zieht das dazugehörige Tief Isabell über Deutschland hinweg und bei starker Bewölkung gibt es schauerartigen Regen, der teils von Blitz und Donner begleitet ist. Die Temperaturen gehen auf 24 bis 22 Grad zurück. Nach Abzug des Tiefs am Sonntag steht aus Westen bereits die neue Hochzelle Helmut in den Startlöchern und bringt Wetterberuhigung mit einem freundlichen Mix aus Sonne und Wolken bei Höchstwerten um 25 Grad. Unter Einfluss von Hoch Helmut erwartet uns eine weitere hochsommerliche Woche mit viel Sonnenschein. Am Montag werden bis 28 Grad erreicht und ab Dienstag klettert das Thermometer bei Zufuhr von heißer Subtropikluft auf 29 bis 33 Grad. Zwar sind ab Wochenmitte ab und zu Wärmegewitter möglich, doch im Großen und Ganzen geht der Mittelmeer-Sommer bis Monatsende weiter.