| 20:12 Uhr

Plätze werden knapp
Schul-Problem erkannt, doch nicht gebannt

Heusweiler. Nachmittags-Betreuungsplätze in Heusweiler Grundschulen werden knapp. Schulausschuss und Verwaltung sind auf Lösungssuche.

Die Nachmittagsbetreuung an den Heusweiler Grundschulen stößt an ihre Grenzen. Die Standorte sind belegt, die Nachfrage nach Plätzen ist groß und steigt ständig. Und es gibt kaum Chancen, die Räume zu erweitern. „Deshalb müssen wir uns überlegen, wie wir uns in Zukunft aufstellen“, sagte Peter Reimann (SPD) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderatsausschusses für Schule, Kultur, Soziales und demografische Entwicklung.


Die SPD beantragte, sich die Nachmittagsbetreuung in Nalbach anzuschauen, die sie als vorbildlich bezeichnete und die eventuell Denkanstöße für ein bauliches Konzept der Nachmittagsbetreuung an Heusweiler Schulen geben könne. Zudem forderte die SPD-Fraktion die Verwaltung auf, ein Konzept zu erstellen, wie die Nachmittagsbetreuung an den Heusweiler Schulen „zukunftssicher“ aufgestellt werden könne. Im Speziellen solle das Konzept zeigen, welche bauliche Veränderungen an den Schulen vorgenommen werden können, wie viele Kinder nachmittags betreut werden können und welche Zuschüsse man eventuell erwarten kann.

Die Ausbildungs- und Beschäftigungsförderungsgesellschaft (ABG) als Träger der Nachmittagsbetreuung soll in dieses Konzept einbezogen werden, fordert Reimann. Die SPD rannte mit ihren Anträgen offene Türen ein. So betonte Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU), dass sich die Verwaltung ständig mit der angesprochenen Thematik beschäftige: „Erst vor drei Wochen waren wir mit der ABG auf Bereisung“, so Redelberger, der auch bestätigte: „Parallel zu den Zuzugsraten von Familien und den steigenden Geburtenzahlen steigt die Nachfrage nach Betreuungsplätzen.“

Jörg Schwindling (CDU) stimmte der SPD „generell“ zu: „Kurzfristig müssen wir uns Gedanken machen, wie wir uns langfristig ausrichten.“ Doch Schwindling nahm dabei auch das Saarland in die Pflicht: „Es gibt immer noch keine Gleichbehandlung bei gebundener und freiwilliger Ganztagsschule. Es muss Geld in das System der freiwilligen Ganztagsschulen fließen, damit die Gemeinden das auch entwickeln können.“

Auf Vorschlag von Manfred Schmidt (CDU) soll sich der Ausschuss nicht nur das Konzept der Nachmittagsbetreuung in Nalbach anschauen, sondern auch an den Heusweiler Standorten in Dilsburg, Eiweiler und Holz vorbeischauen. Danach soll sich der Ausschuss noch einmal über ein Konzept für Heusweiler unterhalten. Diesem Vorschlag stimmte der Ausschuss geschlossen zu. >Bericht folgt