| 20:09 Uhr

Jahrbuch
Als Heusweiler noch ein Bad hatte

Das Heusweiler Schwimmbad mit Freibad und Hallenbad wurde 1973 eröffnet und 2007 geschlossen.
Das Heusweiler Schwimmbad mit Freibad und Hallenbad wurde 1973 eröffnet und 2007 geschlossen. FOTO: Manfred Schmidt
Köllertal. Das neue Köllertaler Jahrbuch ist für zehn Euro im lokalen Handel erhältlich. Reformation als Schwerpunktthema. Von Michael Emmerich

Das Köllertaler Jahrbuch 2017 ist fertig und druckfrisch im regionalen Buchhandel erhältlich (siehe Info). Band 6 der Reihe ist unter besonderen Umständen entstanden. Darauf verweist Monika Jungfleisch aus dem Redaktionsteam. In den vergangenen Jahren liefen alle Fäden bei Redaktionsleiter Karl Heinz Janson zusammen. Janson erkrankte im Oktober vergangenen Jahres jedoch schwer. Monika Jungfleisch schreibt im Vorwort des neuen Jahrbuches: „Er fehlte uns sehr mit seinem außergewöhnlichen Fachwissen, seinem großen Engagement und seinem Organisationstalent. Mit vereinten Kräften haben wir nun sein ,Werk’ fertiggestellt in der Überzeugung, dass dies ganz in seinem Sinne ist.“


Vorgestellt und zum Kauf angeboten wird das Köllertaler Jahrbuch 2017 am Freitag, 16. März, 18 Uhr, in Uhrmachers Haus in Köllerbach. Seit 2012 erstellen es heimatkundliche Vereine und historisch engagierte Bürger aus Püttlingen, Riegelsberg und Heusweiler. Das Werk enthält Beiträge zur Geschichte und Kultur der Region und zu Ereignissen des zurückliegenden Jahres in den drei Köllertalkommunen. Wie üblich gibt es ein Schwerpunktthema. Diesmal wählte die Redaktion – passend zum zurückliegenden Lutherjahr – die Reformation im Köllertal aus.

Der Kirchenhistoriker und evangelische Pfarrer Professor Dr. Joachim Conrad hat die Entwicklung vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart im Fürstentum Nassau-Saarbrücken und speziell im Köllertal aufgearbeitet. Kenntnisreich und mit historisch einmaligen Bildfunden dokumentiert Conrad die besonderen Entwicklungen in den Pfarreien St. Martin in Kölln, St. Martin in Heusweiler mit der Kapelle St. Nikolaus in Numborn, St. Erasmus in Eiweiler, St. Mauritius in Reisweiler (heute Reisbach) und St. Willibrord in Wahlschied. Volker Junge, evangelischer Pfarrer im Ruhestand, ergänzt das mit einem Beitrag über das Leben und das Wirken des großen Reformators Martin Luther und die Folgen seiner Lehren.



Im Köllertaler Jahrbuch 2017 sind auf 114 Seiten 20 Beiträge von 16 Autoren mit mehr als 100 Bildern und Dokumenten versammelt. So ist dem Text „Wahlschied und der Bergbau“ von Karl Heinz Janson zu entnehmen, dass 1925 von 1182 Einwohnern 286 Bergleute waren. Manfred Schmidt schreibt über das einstige Vorzeigeschwimmbad in Heusweiler, auf dessen Gelände ein Neubaugebiet entstehen soll. Dr. Theo Tiné blickt auf die knapp 90-jährige Geschichte der Riegelsberger Unternehmerfamilie Neufang-Tiné zurück. Rainer Freyer und Karl Presser berichten über den ungewöhnlichen Transport einer Lokomotive mit Hilfe eines Panzers, so geschehen im April 1946 in Völklingen. 70 Jahre später wurde der Riegelsberger Marktplatz neugestaltet, Monika Jungfleisch wirft einen Blick darauf. Vergangenheit und Gegenwart, zusammengebracht im neuen Köllertaler Jahrbuch.

Die Arbeitsgemeinschaft Jahrbuch besteht aus: Bergmanns- und Unterstützungsverein St. Barbara Köllerbach, Heimatkundlicher Verein Köllertal, Heimatkundlicher Verein Püttlingen, Internetportal Saar-Nostalgie, Kulturforum Köllertal, Monika Jungfleisch (Journalistin aus Riegelsberg), Verein für Industriekultur und Geschichte. Redaktionsleitung: Karl Heinz Janson und Monika Jungfleisch.

Der Riegelsberger Marktplatz (links) um 1930, damals lag er noch an der Ecke Saarbrücker Straße/Riegelsberger Straße.
Der Riegelsberger Marktplatz (links) um 1930, damals lag er noch an der Ecke Saarbrücker Straße/Riegelsberger Straße. FOTO: Monika Jungfleisch