Echte Ganztagsschule? In Heusweiler eher nicht

Heusweiler · Auch wenn im Heusweiler Schulausschuss kontrovers diskutiert wurde: Freiwillige Ganztags-Grundschulen scheinen vollkommen ausreichend, der Bedarf an einer gebundenen Ganztagsschule nicht gegeben.

Die Heusweiler Linke möchte gerne wissen, ob es in Heusweiler Bedarf für eine gebundene Ganztagsgrundschule gibt. Im Schul- und Kulturausschuss des Gemeinderates wurde der Antrag jetzt erstmals öffentlich diskutiert - aber noch nicht entschieden.

Linke-Sprecher Hans-Kurt Hill verwies auf den Koalitionsvertrag der Landesregierung, in dem der landesweite Ausbau an gebundenen Ganztagsschulen zugesichert wird. Insgesamt sollen 25 solcher Schulen im Saarland eingerichtet werden. Dies sei bildungspolitisch ein Gebot der Stunde und ein Weg zur Wahlfreiheit für Eltern - daran sollte auch Heusweiler teilhaben, sagte Hill. Unterstützung signalisierte die SPD: "Gebundene Ganztagsschulen sind pädagogisch sinnvoll. Mit ihren speziell abgestimmten Lehrplänen sind sie ein großer Vorteil. Es macht Sinn, in der Großgemeinde eine solche Schulform anzubieten", sagte SPD-Sprecher Peter Reimann.

Wenig Verständnis äußerten Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU), die CDU-Fraktion und Ulrich Krebs (FDP). Redelberger: "Wir bieten in den Heusweiler Grundschulen eine freiwillige Ganztagsschule an. Was ist der Vorteil einer gebundenen Ganztagsschule? Inhaltlich unterscheidet es sich für mich nicht." Ulrich Krebs sagte: "Ich warne vor Euphorie, denn ich habe genügend Erfahrung in diesem Bereich." Krebs erzählte von einem Beispiel aus dem Kreis Saarlouis: "Dort ist bis 17 Uhr Schule, dann haben die Kinder anderthalb Stunden Hausaufgaben, das ist ein pädagogisches Unding, soviel zum Thema pädagogischer Vorteil. Das steht und fällt alles mit den handelnden Personen."

Schulamtsleiter Stefan Groß wies darauf hin, dass eine Grundschule vierzügig sein muss, wenn man eine gebundene Ganztagsschule klassenweise einrichten wolle. "Deshalb werden wir keine klassenweise Genehmigung bekommen und haben nur die Möglichkeit, eine komplett gebundene Ganztagsschule einzuführen", sagte Groß. Für Heusweiler würde das bedeuten, dass die Grundschulen in Heusweiler und Holz zu gebundenen Ganztagsschulen umfunktioniert werden müssten. Dadurch müssten an beiden Schulen zusätzliche Lehrer eingestellt werden, und die Gemeinde müsste 50 Prozent der Lohnkosten tragen.

Manfred Schmidt (CDU) erklärte: "Ich bin kein Freund gebundener Ganztagsschulen. Ich wäre froh, wenn wir in Heusweiler unsere freiwillige Ganztagsschule erhalten." Redelberger sagte, von Eltern habe es bisher keine Nachfrage nach einer gebundenen Ganztagsschule gegeben.

Zurückziehen wollte die Linke ihren Antrag trotzdem nicht. Hans-Kurt Hill verstand ihn als Denkanstoß. "Wir müssen das heute nicht entscheiden. Es genügt mir erstmal, wenn ich von der Verwaltung weitergehende Informationen zur gebundenen Ganztagsschule erhalte."

Zum Thema:

Auf einen BlickIn der gebundenen Ganztagsschule sind alle Schüler - im Unterschied zur freiwilligen Ganztagsschule - verpflichtet, am Ganztagsunterricht teilzunehmen. In den Ganztagsschulen soll am Nachmittag aber nicht nur Fachunterricht stattfinden. Es sind auch sportliche, kulturelle und soziale Angebote vorgesehen. dg

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort