Spontane Entscheidung nicht bereut

Nadine Schenkelberger wurde im vergangenen Jahr von der Handwerkskammer als prüfungsbeste Kauffrau für Bürokommunikation geehrt. Gelernt hat die 32-Jährige bei der Rückel & Ferdinand GmbH in Friedrichsthal.

Der Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation wird sowohl in Handwerks- als auch in Industrie- und Handelsbetrieben ausgebildet, weshalb beide Kammern die Ausbildung anbieten. Im Bereich des Handwerks wurde die Schmelzerin Landesbeste.

Berufliche Neuorientierung

In naher Zukunft kann sich die 32-Jährige vorstellen, eine Weiterbildung zur Ausbilderin in ihrem Bereich anzustreben. Bevor die Schmelzerin ihre Umschulung bei der Rückel & Ferdinand begann, absolvierte sie ihren Realschulabschluss in St. Ingbert und begann danach eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin. "Erst arbeitete ich noch etwas in meinem alten Beruf. Dann jobbte ich in einer Tankstelle als Verkäuferin und entschied mich spontan für eine Umschulung zur Kauffrau für Bürokommunikation", erzählt Schenkelberger, die sich damit beruflich komplett veränderte und neu orientierte.

Aufgrund der Umschulung und der Vorkenntnisse aus den vorangegangenen Ausbildungen durfte die Schmelzerin im zweiten Lehrjahr der eigentlich dreijährigen Ausbildung einsteigen und durchlief ihre Lehre mit Leichtigkeit. "Die Vielfältigkeit des Berufes hat mich sehr interessiert, deswegen entschied ich mich für diesen Weg. Meine Hauptaufgaben während der Lehre waren unter anderem der Kundendienst, das Schreiben und Überprüfen von Rechnungen, Preise vergleichen und noch viel mehr. Das machte mir ziemlich viel Spaß", so die 32-Jährige. Um für die Prüfung gut vorbereitet zu sein, nahm sich die ehemalige St. Ingberterin davor zwei Wochen frei und lernte viel. "Die Prüfung an sich war nicht schwer. Aber ich hatte mich auch angestrengt und gut vorbereitet", erzählt Schenkelberger, die in der schriftlichen Prüfung eine Zwei erreichte und in der praktischen eine Eins.

"In der praktischen Prüfung sollte ich eine Situation stellen, in der ich den Lohn eines Arbeiters errechnen und die Arbeitsklasse ermitteln musste. Danach wurden mir noch einige Fragen über das Thema gestellt", erzählte die junge Frau der SZ.

In ihrer Freizeit fährt die Kauffrau gerne mit ihrem Motorrad durch die Landschaft und besucht regelmäßig Konzerte: "Seit ich klein bin, gehe ich liebend gerne auf Heavy-Metal-Konzerte. Eine Lieblingsband habe ich schon lange nicht mehr. Ich höre in der Richtung einfach alles kreuz und quer."

Wenn die Schmelzerin nicht gerade auf Achse ist, backt sie schon seit circa zehn Jahren liebend gerne zum Spaß oder für ihre Liebsten.