VHS : Studienfahrt führt in die Pfalz

Am Samstag, 3. November, führt die Biosphären-VHS St. Ingbert unter der Leitung von Sonja Colling-Bost und Jürgen Bost eine Studienfahrt nach Landau und Germersheim durch. Die Exkursion führt in zwei unterschiedlich geartete frühere Militärstädte im Rheintal.

Als Freie Reichsstadt und Garnisonsquartier erfuhr das rechtsrheinische Germersheim eine wechselvolle Geschichte. Die Stadt wird von der Königlich-Bayrischen Festungsanlage geprägt und wurde gemäß den Bestimmungen des Versailler Vertrags in den zwanziger Jahren weitgehend „entfestet“. Auf einem Rundgang durch verwinkelte Gassen und romantischen Plätzen zu gut erhaltenen Militärgebäuden und einer Unterwelt mit Kasematten und Minengängen lassen sich die Spuren dieser militärischen Vergangenheit auch heute noch entdecken. Von Germersheim aus geht es an den Rand der Rheinebene nach Landau, wo auch die Mittagspause eingelegt wird.

Landau seinerseits wurde im 17. Jahrhundert vom französischen Marschall Sebastien le Prestre de Vauban zu einer modernen Festung in Gestalt eines schrägen Achtecksterns entwickelt. Nach der weitgehenden Schleifung vieler Anlagen erfolgte der gründerzeitliche Neuausbau mit Ringstraßen und Park­anlagen, der ältere historische Zeugnisse im Stadtkern stilvoll umrahmt. Im Stadtzentrum finden sich idyllische Winkel, prächtige Patrizierbauten, großzügige Parkanlagen, stolze Sakralbauten und auch ansehnliche Zeugnisse der Moderne, denn die Landauer Konversionsstrategie der letzten zwei Jahrzehnte gilt europaweit als musterhaft.

Infos  und Anmeldung bis 18. Oktober bei der VHS St. Ingbert, Tel. (0 68 94) 1 37 23, E-Mail: vhs@st-ingbert.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung