Johannes Skudlik spielt "Hits der Orgelliteratur" in St. Hildegard

Johannes Skudlik spielt "Hits der Orgelliteratur" in St. Hildegard

St. Ingbert. Am Sonntag, 5. August, wird Johannes Skudlik aus Landsberg in der St. Ingberter Hildegardkirche die nächste Orgelmatinee bestreiten. Im Mittelpunkt seines Programms stehen fast ausschließlich "Hits der Orgelliteratur", so zum Beispiel die C-Dur-Toccata von J. S. Bach, "Bach" von F. Liszt, "Prélude, Fugue et Variation" von C

St. Ingbert. Am Sonntag, 5. August, wird Johannes Skudlik aus Landsberg in der St. Ingberter Hildegardkirche die nächste Orgelmatinee bestreiten. Im Mittelpunkt seines Programms stehen fast ausschließlich "Hits der Orgelliteratur", so zum Beispiel die C-Dur-Toccata von J. S. Bach, "Bach" von F. Liszt, "Prélude, Fugue et Variation" von C. Franck und die berühmte Widor-Toccata. Skudlik (Jahrgang 1957) studierte in München Kirchenmusik und Konzertfach Orgel bei Gerhard Weinberger und Franz Lehrndorfer. Seit 1979 ist Skudlik Kantor an der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Landsberg/Lech. Er gründete und leitet dort mehrere Vokal- und Instrumental-Ensembles und ist künstlerischer Leiter des ansässigen Musikfestivals und Orgelwettbewerbs. Als Organist, Cembalist und Kammermusiker konzertierte Johannes Skudlik in fast allen Ländern Europas, in den USA und in Fernost. Außerdem wird Johannes Skudlik häufig als Interpret oder Dirigent von Uraufführungen verpflichtet. Eine besonders enge Zusammenarbeit verbindet ihn dabei mit den Komponisten Enjott Schneider und Jean Guillou. red

Die Matinee beginnt nach dem Sonntagshochamt gegen elf Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.