Brandstiftung in der Silvesternacht: Feuerwerkskörper setzen in St. Ingbert ein Wohnhaus in Brand

Brandstiftung in der Silvesternacht : Feuerwerkskörper setzen in St. Ingbert ein Wohnhaus in Brand

Während des Silvesterfeuerwerks in der St. Ingberter Innenstadt geriet ein Haus in Brand. Eine Bewohnerin wurde unverletzt gerettet, das Feuer war schnell gelöscht. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Weitere Einsätze hatte die St. Ingberter Feuerwehr in der Neujahrsnacht im ehemaligen Katasteramt sowie in der leerstehenden Tischtennishalle.

Ein vermutlich durch einen Feuerwerkskörper ausgelöster Brand, bei dem ein Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen wurde, hat die Silvesternacht in St. Ingbert überschattet. Nach Angaben der Polizei war das Feuer am frühen Morgen des Neujahrstages gegen 0.15 Uhr in der Kohlenstraße 20 entstanden. Die sich allein im Anwesen befindliche Bewohnerin konnte aus einem rückwärtigen Zugang des Hauses unverletzt gerettet werden. Den Brand selbst hatte die Feuerwehr, die rasch vor Ort eingetroffen war, schnell unter Kontrolle.

Beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges in der Kohlenstraße wurde brennenden Unrat im Eingangsbereich des Anwesens 20 entdeckt. Durch den Brand hatte sich nach Angaben der Feuerwehr Rauch in dem Gebäude ausgebreitet. Zunächst retteten die Feuerwehrleute die Bewohnerin über das Treppenhaus; ihre weitere Betreuung der Person übernahm der Rettungsdienst.

Wie die Polizei berichtete, könnte nach Beobachtungen von Anwohnern ein Feuerwerkskörper den Brand in der Kohlenstraße ausgelöst haben. Der Feuerwerkskörper sei aus einer Personengruppe heraus nahe dem Wohnanwesen flach abgefeuert worden. Daher ermittelt die Polizei jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro

Ein Trupp des Löschbezirks St. Ingbert-Mitte unter Atemschutz löschte mit einem Strahlrohr im Außenangriff die Flammen ab, um ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Ein weiterer Trupp, ebenfalls mit Atemschutz ausgerüstet, verschaffte sich durch das Kellerfenster Zugang ins Gebäude und löschte im Inneren den Brand mit einem Strahlrohr ab. Ein dritter Trupp kontrollierte unter Atemschutz die restlichen Geschosse des Gebäudes, um auszuschließen, dass sich noch weitere Personen im Gebäude befinden. In der Folge kam ein Lüfter zum Einsatz, damit dass Gebäude wieder rauchfrei wurde. Die Wohnung ist durch die Rauchgase derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohnerin kam bei Bekannten unter. An dem nächtlichen Einsatz waren 26 Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Ingbert-Mitte mit sechs Löschfahrzeugen im Einsatz.

Aufgrund des Feuerwehreinsatzes war die Kohlenstraße nach Angaben der Polizei zwischen der Ludwig- und der Rickertstraße etwa 70 Minuten lang gesperrt.

Einen zweiten Einsatz in der Silvesternacht in St. Ingbert löste die Integrierte Leitstelle in Saarbrücken mit einem Gesamtstadtalarm für alle Feuerwehren in St. Ingbert aus. Daher heulten um 1.25 Uhr stadtweit die Sirenen. In dem auch als Flüchtlingsunterkunft genutzten ehemaligen Katasteramt in der Dr.-Wolfgang-KrämerStraße hatte die Brandmeldeanlage angeschlagen. Und zwar durch Rauch aus einem Feuerwerkskörper. Nachdem die Feuerwehrleute das Gebäude genau untersucht hatten, konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden, Daher rückte die Einsatzkräfte aus Hassel, Oberwürzbach, Rentrisch und Rohrbach wieder ein.

Der Löschbezirk St. Ingbert-Mitte wiederum wurde um 2.22 Uhr über Funk zu einem weiteren Einsatz gerufen. Ein Passant hatte der Polizei gemeldet, dass in der ehemaligen Tischtennishalle an der Gustav-Clauss-Anlage Wasser im Keller stehen würde. Bei der Erkundung stellten Feuerwehrleute Wasser fest, das rund 60 Zentimeter hoch im Keller der leerstehenden Halle stand. Die Wehr riegelte die Wasserzufuhr zu dem Gebäude ab. Die Ursache des Wassereinbruchs konnte nicht festgestellt werden. Zusätzlich zur Feuerwehr kamen die Stadtwerke St. Ingbert zur Einsatzstelle. Nachdem das Gebäude gesichert und wieder abgeschlossen war, übernahm das St. Ingberter Ordnungsamt die Einsatzstelle für weitere Maßnahmen.

Bereits am Nachmittag des Silvestertages musste die Feuerwehr Rentrisch einen brennenden Baum im Waldgebiet in der Nähe des Fliegersteins ablöschen.

Hinweise zu dem Brand in der Kohlenstraße erbittet die Polizei St. Ingbert unter Tel. (0 68 94) 10 90.

Mehr von Saarbrücker Zeitung