Ein Spielfeld für die Ursinne

Der Wombacher Weiher ist ein beliebtes Ziel der St. Ingberter, sagt Ortsvorsteher Ulli Meyer (CDU). Mit Bodo Marschall, der für die Grünen im Ortsrat sitzt, macht er sich für einen naturnahen Spielplatz bei der Fischerhütte und das Beweidungsprojekt im Rohrbachtal stark.

 Auch dieses Hochland-Rind könnte vom Grumbachtal an den Wombacher Weiher umziehen. Foto: Jörg Jacobi
Auch dieses Hochland-Rind könnte vom Grumbachtal an den Wombacher Weiher umziehen. Foto: Jörg Jacobi Foto: Jörg Jacobi

Aus dem Naherholungsgebiet Wombacher Weiher zwischen St. Ingbert und Rohrbach ließe sich noch mehr machen, sagten sich St. Ingberts Ortsvorsteher Ulli Meyer (CDU) und Ortsratmitglied Bodo Marschall (Grüne). Und tüftelten an einem Plan, mit einem naturnahen Spielgelände in unmittelbarer Nachbarschaft zur Fischerhütte und einem erneuten Vorstoß für ein Beweidungsprojekt im Rohrbachtal ihren Gedanken in die Tat umzusetzen. Die Idee war Thema im jüngsten Ortsrat-Mitte, Marschall und Meyer haben das Projekt aber auch in der SZ-Lokalredaktion vorgestellt. Östlich der Fischerhütte, erläutert Förster Marschall, gehöre das Wiesengelände der Stadt und dem Angelsportverein. Dort ließe sich ohne allzu großen Aufwand ein natürliches Spielgelände schaffen. "Die Ursinne sollen reaktiviert werden", schwebt dem Förster vor. Eine Mulde, ein Sandhügel, Klettermöglichkeiten und "auch was mit Wasser" benennt er Beispiele. Wichtig: Das Areal bleibt frei von teuren Spielgeräten, ein Ausbau ist auch nach und nach denkbar, so wie das notwendige Geld dafür zur Verfügung steht. Gegen den Wald solle das Gelände mit einem Wall begrenzt werden. Die Zusage einer Firma, die Baggerarbeiten zu sponsern, habe er schon.

Einen Sicherheitsfachmann wollen Meyer und Marschall ebenfalls mit ins Boot nehmen, um im Vorfeld schon TÜV-fest zu arbeiten. Sie hoffen auf Sponsoren, da über den Ortsrat nur 3000 Euro zu erwarten sind. Marschall: "Das Naherholungsgebiet Wombacher Weiher würde aufgewertet werden. Mit dem Beweidungsprojekt wäre das dann ein richtiges Highlight." Das sieht auch Ortsvorsteher Meyer so. Der Weiher sei ein Bereich, den viele St. Ingberter besuchten. Der Angelsportverein mit SPD-Ortsratsmitglied Klaus Becker an der Spitze ziehe bei dem Projekt mit. In Sachen Beweidungsprojekt macht Meyer dem Ortsrat Rohrbach das Angebot, gemeinsam über eine Umsetzung zu reden. Hochlandrinder im Rohrbachtal - der Gedanke ist seit Jahren in der Diskussion (die SZ berichtete). Jetzt regt Marschall an, das auf Eis gelegte Projekt zu reaktivieren. Der Neubau der Grumbachtalbrücke erfordere in den kommenden Jahren zumindest zeitweise eine Umsiedlung der Hochlandrinder aus dem Grumbachtal. Mit dem Ausflugsziel Wombacher Weiher, dem naturnahen Spielplatz und dem Weideland für die Rinder ließe sich das Rohrbachtal aufwerten, sind Meyer und Marschall einig.