Brutzelnd ins neue Jahr

Aßweiler. Einen Tag nach Neujahr hieß es sich gegenseitig Glück und Gesundheit zu wünschen und auf das neue Jahr anzustoßen. Für die Chef-Organisatoren, Ortsvorsteher Karlheinz Kunkler und seinen Stellvertreter Roland Engel gab es Komplimente zuhauf

Aßweiler. Einen Tag nach Neujahr hieß es sich gegenseitig Glück und Gesundheit zu wünschen und auf das neue Jahr anzustoßen. Für die Chef-Organisatoren, Ortsvorsteher Karlheinz Kunkler und seinen Stellvertreter Roland Engel gab es Komplimente zuhauf. "Dieser Jahreseinstieg ist eine tolle Idee", merkte Jürgen Wack aus Reinheim an, der sich wie weitere Kommunalpolitiker, darunter MdL Günter Becker, Peter Nagel und Benno Bubel, Wurst, Weck und Glühwein schmecken ließ. Im Gespräch mit unserer Zeitung blickte Karlheinz Kunkler auf ein ereignisreiches Jahr zurück und lobte vor allem die Arbeit der ehrenamtlich Tätigen im Ort. "Die Feierlichkeiten zur 750- Jahr-Feier sowie die beiden Grenzwanderungen entlang der alten Gemarkung standen dabei im Mittelpunkt." Mehrmals brachte der rührige Arbeitskreis Heimatgeschichte um Horst Witte, Erich Heib und Horst Helle die Heimatgeschichte näher. Auch beim Seniorentag wurde auf die gute alte Zeit zurückgeblickt.

Über 100 Personen

"Über 100 Personen waren im Dezember der Einladung des Ortsrates gefolgt. 192 Personen sind in Aßweiler 70 Jahre und älter, ich durfte Maria Wendel (93) sowie Irene und Erwin Becker, seit 64 Jahren verheiratet, ehren, dazu Erwin Becker (89) als Ältester", stellte Kunkler heraus, der dem Wanderclub Frischauf für die Bewirtung der Senioren im Restaurant Schuwer dankte, in dem daneben das CDU-Schlachtfest 80 Besucher anzog. Fester Bestandteil im Ort sind die Feier der fünftägigen Kerb sowie das Engagement des OGV Aßweiler, der wieder mal mit vielen Pflanzaktionen zur Ortsverschönerung beitrug, dazu eine Natur-Erlebnistour und ein Grombeerbroode organisierte.

Für Ludwig Deutsch gab es für 60 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr vor Tagen eine Auszeichnung und eingeführt als neuer Pfarr-Administrator der Pfarreien St. Anna Biesingen und Mariä Himmelfahrt Aßweiler/Seelbach wurde Pater Adam Strasicki. "Bei der Premiere des Angrillens in Aßweiler war ich Schirmherr, das war für mich damals ein guter Jahresstart, denn Monate später wurde ich in den Bundestag gewählt", hat Alexander Funk angenehme Erinnerungen. "In lockerer Atmosphäre über Parteigrenzen hinweg kann sich die Bevölkerung auf dem Dorfplatz treffen, Neu- und Altbürger sich austauschen", lobte der Bexbacher Bundestagsabgeordnete die Initiative der CDU Aßweiler mit seinem Ehrenvorsitzenden Werner Hurth.

Viele Hände geschüttelt

Das kostenlose Neujahrsschnäpschen, ausgeschenkt von Roland Engel und Karlheinz Kunkler aus dessen Privatbrennerei, schmeckte auch den Biesinger Gästen Rigo Nicolaus (74) und dem frisch gebackenen Rentner Herbert Fries (65). Viele Hände mussten Gretel und Klaus Eichhorn schütteln - die beiden 73-Jährigen führten exakt 30 Jahre die Metzgerei im Ort. Zum Abschluss des erfolgreichen Jahreseinstiegs stimmten Horst Witte und Erich Heib vom Arbeitskreis Heimatgeschichte die 100-jährige Aßweiler Neujahrshymne "Schon wiedrum isch ein Johr vorbei" an.