Wenn die Burg zur Bühne wird

Die nostalgischen Holzhandpuppen sind von Hand gefertigt: Der Puppenpalast zeigt in Kirkel und Oberbexbach auf der Ritterburg-Bühne, was Kasperle und seine Freunde so alles für Abenteuer erleben. Farbenfrohe Kostüme und lebhafte Kulissen unterstreichen das Puppenspiel.

Großes Puppentheater für Groß und Klein mit Kasperle und seinen Freunden: Der Puppenpalast gastiert Anfang März in unserer Region - und zwar wie folgt: am Samstag, 5. März, in Kirkel im evangelischen Gemeindehaus und am Montag, 7. März, in Oberbexbach im evangelischen Gemeindehaus. Die Vorstellungen sind um 16 Uhr.

In diesem Jahr erleben der Kasper und seine Freunde wieder neue aufregende Abenteuer. Es werden spannende Geschichten im Märchenwald gespielt, aufgeführt mit nostalgischen, von Hand gefertigten Holzhandpuppen in farbenfrohen Kostümen und mit lebhaften Kulissen in Szene gesetzt. Carlos der Rabe und das Krokodil sind ebenfalls mit dabei, heißt es in der Pressemitteilung des Veranstalters. Das Märchen wird in fünf Akten aufgeführt und ist geeignet für Kinder ab zwei Jahren. Spieldauer etwa 55 Minuten.

Der Puppenpalast ist bekannt für seine farbenfrohen Kulissen und der außergewöhnlichen Bühne in Form einer alten Ritterburg und gehört zu den größten reisenden Puppenbühnen Deutschlands. Besonders geehrt wurde man in der Vergangenheit für die witzige aber dennoch märchengetreue Spielweise, die auch Erwachsene und Kinder begeistert. Das Theater lädt außerdem die Kinder zum Mitmachen ein. Und es fördert den pädagogischen Beitrag und bringt Kinder aller Nationen zusammen.

Die Eintrittspreise sind gestaffelt. Karten gibt es bereits ab 6,90 Euro an der Tageskasse. Die Kasse öffnet 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

Weitere Informationen zum Puppenpalast und den Stücken gibt's über das Info-Telefon (0177) 6 77 92 93.

der-puppenpalast.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung